Anmelden



Kategorien » ‘Allgemein’

Mit Sahra Mirow unterwegs in Offenau und Gundelsheim

18. Februar 2019 von

Einen
intensiven Antrittsbesuch absolvierte die neue baden-württembergische Landesvorsitzende
der LINKEN, Sahra Mirow am 15.2.19 im nördlichen Landkreis beim dortigen
Ortsverband. Zunächst gab es nachmittags bei Kaffee und Kuchen eine lebhafte
Kennenlern-Runde in Offenau mit Mitgliedern und Kandidat*innen der LINKEN zur
Kreistagswahl. Die Vielfalt von 
Kommunalpolitik am Beispiel soziales Wohnen war dabei nur ein Thema.

Alte und neue Wege durch den Knast: Solidarität gegen Repression

17. Februar 2019 von

Diskussionsrunde mit ehemaligen politischen Gefangenen und Aktivist*innen aktueller Kämpfe | Sonntag, 31.03.2019 | 19.00 Uhr | Soziales Zentrum Käthe, Wollhausstr. 49, 74072 Heilbronn

Viele politisch Aktive wurden in den letzten Jahren zu Haftstrafen von ein, zwei oder drei Jahren verurteilt und oft wurde das nur am Rande wahr genommen. Zugleich wurde es in den letzten Jahren auch bei Prozessen gegen Linke üblicher, sich nach dem Motto ‚Strafmilderung gegen Einlassung‘ auf Deals mit dem Gericht einzulassen. Die Bedeutung von Solidarität für Gefangene und von Repression Betroffene und was es mit solchen Deals auf sich hat, werden Themen der Veranstaltung sein. Die Veranstaltung hat das Ziel, das Thema Knast, Repression und Solidarität wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Leserbrief 15.02.2019

15. Februar 2019 von

Zum Davonlaufen

 

Es ist immer wieder interessant, wie die HSt mit Leserbriefkürzungen Meinungen manipuliert. So wurde mein Leserbrief vom 15.02.19 dahingehend gekürzt, daß meine vorsichtige Kritik an der US-Dominanz und meine Befürwortung unserer gemeinsamen europäischen Kultur gestrichen wurde. Siehe Markierung.

Nach einem verlorenen Krieg geht auch ein Stück Kultur verloren. Unsere Kultur wird mit großer Unterstützung von uns selbst zerstört, sei es nun in Sitte, Sprache, Liedgut. Das geht bis zur Selbstverleugnung und ist schlimmer, als die eigentliche Kapitulation.

Sandra Detzer im Interview: „Wir brauchen mehr Öko-Landbau!“

15. Februar 2019 von

Seit 1980 hat sich die Zahl der Vögel auf landwirtschaftlichen Flächen halbiert. 80 Prozent der Insektenbiomasse und 95 Prozent der Wildbienen sind verschwunden. Die größte Umweltkatastrophe unserer Zeit droht unser Lebensumfeld unwiderruflich zu zerstören: Denn ohne Insekten gibt es keine Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen. Auch Nahrung für Vögel und andere Tiere fehlt.

Anlässlich des Volksbegehrens in Bayern „Rettet die Bienen!“ hat unsere Landesvorsitzende Sandra Detzer im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung unseren Freund*innen in Bayern zu ihrem großen Erfolg gratuliert: „Man muss den Grünen in Bayern sehr dankbar sein, dass sie auf dieses wichtige Zukunftsthema aufmerksam machen. Der Erfolg zeigt, dass der Verlust der Artenvielfalt ganz viele Menschen bewegt. Mit jeder Schmetterlingsart, die verschwindet, stirbt auch ein Stück Heimat.“

Abstimmung über „Sichere Herkunftsstaaten“ abgesetzt: „Von Sicherheit kann keine Rede sein.“

15. Februar 2019 von

Der Bundesrat hat die eigentlich für den 15. Februar 2019 geplante Abstimmung über das Gesetz zur Einstufung von Algerien, Tunesien, Marokko und Georgien als sichere Herkunftsstaaten kurzfristig von seiner Tagesordnung abgesetzt. Dazu erklärt Oliver Hildenbrand, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg:

 „Ich bin froh, dass sich im Bundesrat weiterhin keine Mehrheit für dieses falsche Gesetz abzeichnet. Wo Homosexuelle inhaftiert, Journalisten eingeschüchtert und Regierungskritiker bedroht werden, kann von Sicherheit keine Rede sein.

Seelenschmaus Nikolaikirche

15. Februar 2019 von

Buchvorstellung und Diskussion – Ein feministischer Blick auf Neue Klassenpolitik

14. Februar 2019 von

Veranstaltung am 14. März 2019 um 18:30 Uhr im Sozialen Zentrum Käthe, Wollhausstr. 49, 74072 Heilbronn.

„Neue Klassenpolitik” entwickelte sich 2018 zum Schlagwort einer Debatte, die von der Linkspartei, über die Bewegungslinke bis zur organisierten Mieter*innen oder Arbeitskampfgruppen geführt wird. In einem Sammelband hat analyse und kritik über 30 Beiträge zum Thema versammelt – darunter auch der Beitrag „Mehr als nur angehängt”. In diesem wird für eine andere, eine feministische Perspektive auf Neue Klassenpolitik plädiert. Erstmals wieder streiken Frauen 2018 am 8 März, denn auch in der BRD geht es nicht nur um „equal pay” oder die Repolitisierung von Haus- und Sorgearbeit. Hat Neue Klassenpolitik also eine feministische Praxis gefunden? Was genau heißt es, Feminismus nicht nur als „Anhängsel” einer Neuen Klassenpolitik zu sehen? Und was hat es eigentlich mit der Debatte um Neue Klassenpolitik auf sich?

Referentinnen:
Ines Schwerdtner, Redakteurin beim Ada-Magazin und Autorin des Beitrags „Mehr als nur angehängt”
und
Hannah Eberle, Geschäftsführerin bei analyse und kritik und Autorin des Beitrags “Was Erwerbslose und Prekäre eint”.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit “Analyse und Kritik – Zeitung für linke Debatte und Praxis” statt.

Weiterlesen ... (187 words, 1 image, estimated 45 s reading time)

Sonntag, 17.2. um 14.30 Uhr: Vernissage „A K T Konzentration. Kür. Kunst“

14. Februar 2019 von

Wir laden herzlich ein zu einem besonderen Event in unseren Frauenräumen:

Nächsten Sonntag, 17.2. um 14.30 Uhr:  Vernissage „A K T   Konzentration. Kür. Kunst“

Teilnehmer eines Workshops „Aktzeichnen“ unter Leitung von Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl stellen ihre Werke aus und stellen sich und ihre Intentionen vor. In Kooperation mit der Off-Werkstatt des Kunst- und KulturWerkhauses Zigarre. Der Workshop fand im April letzten Jahres in den FrauenRäumen statt. Weitergeführt unter Leitung von Simone Sixt treffen sich bis heute die ZeichnerInnen Viktoria Hess, Hanna Röcker, Gerhard Schlestein.

Öffnungszeiten der Ausstellung nach der Vernissage:

Städte für Menschen

12. Februar 2019 von

Hier ein lesenswertes Interview mit dem Städteplaner Jan Gehl in der Kontext-Wochenzeitung:

https://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/410/staedte-fuer-menschen-5703.html

Die Feststellungen Jan Gehls sind auch auf Heibronn übertragbar.

Viele bunte Grüße

Birgit

Weiterer Prozess wegen Castor-Widerstand

11. Februar 2019 von

Am Donnerstag, 07. März 2019 um 14 Uhr findet der nächste Prozess gegen eine Castorgegnerin vor dem Heilbronner Amtsgericht statt. Dieses Mal geht es um die Schwimmblockade im Neckar beim 4. Castortransport – eine Ordnungswidrigkeit, meint die Heilbronner Staatsanwaltschaft. Die Angeklagte bittet um Prozessbeobachtung und Unterstützung.

Getroffen hat es eine, gemeint sind wir alle! – daher antworten wir darauf auch gemeinsam. Kommt zum Prozess, schafft Öffentlichkeit, spendet für die Betroffenen und zeigt eure Solidarität mit den Angeklagten! Auch Solidarität durch Spenden ist notwendig!

Spendenkonto: Südwestdeutsche Anti-Atom-Initiativen
IBAN DE54 4306 0967 6020 2675 01
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank Bochum: Stichwort Neckar-Castor
(Spendenquittungen können wir keine ausstellen)