Anmelden



Tags » ‘Heilbronn’

Grüne Träumereien…

19. August 2019 von

Aus der STADTZeitung vom 14.9.2019:

© STADTZEITUNG

Schilderwahn: Vom Bollwerksturm zum Europaplatz

13. August 2019 von

Von der unteren Neckarstraße bzw. vom Bollwerksturm kommend freut man sich hier vielleicht noch darüber, dass man die Mannheimer Straße nicht überqueren muss, um mal schnell zum Europaplatz zu fahren:

An der Einfahrt zum Parkhaus hat die Ampel nur ein Fußgängersymbol und danach kommt ein Zebrastreifen. Soll man da jetzt auf die Busspur wechseln? Wenn ein Bus entgegenkommt ist es da zu eng. Und gilt dann die rote Ampel nicht, weil man auf einer anderen Spur ist? Und hat man dann gegenüber den ausfahrenden und einbiegenden PKW Vorfahrt?

Besserer Radverkehr in Heilbronn bedeutet weniger Fläche für den Autoverkehr

11. August 2019 von

In verschiedenen Beiträgen beleuchtet die Heilbronner Stimme die Situation für Radfahrende in Heilbronn. Unter anderem berichtet Christoph Donauer Mitte Juli 2019 darüber, Wo Radfahrer in und um Heilbronn besonders gefährlich leben. Dabei zitiert er auch den VCD in der Region Hall-Heilbronn-Hohenlohe: VCD-Vorstandsmitglied Michael Schwager betont, dass sich in Heilbronn und dem Landkreis beim Thema Radfahren viel tut. Dennoch geschieht insgesamt zu wenig, sagt Schwager: „Diese Schritte sind aus unserer Sicht viel zu zaghaft, und es wird auch nicht genug Geld für den Radverkehr beziehungsweise für Planung und Koordination zur Verfügung gestellt. Auf diesem Niveau lassen sich die angestrebten Ziele zur Erhöhung des Radverkehrsanteils am Verkehrsgeschehen nicht erreichen.“ Nötig sei eine übergeordnete Verkehrsplanung zwischen Stadt und Landkreis. 

Schilderwahn: Radfahren auf dem Synagogenweg

30. Juli 2019 von

Der Synagogenweg ist für Radfahrer freigegeben (-> Schild bei dem kleinen Mädchen).
Allerdings muss man bis dort hin schieben. Sowohl von der einen Richtung…

… als auch von der anderen. Schade eigentlich, wo doch der Bordstein hier prima abgesenkt ist:

OB Mergel reagiert auf Radwege-Kritik

27. Juli 2019 von

Mit einem Brief hat der Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel vor einiger Zeit auf die Kritik von ADFC, Lokaler Agenda 21 und VCD an der Behinderung von Radfahrer*innen in der Oberen Neckarstraße reagiert, nachdem es dort immer wieder zu Konflikten zwischen Außengastronomie und Nutzer*innen des jahrzehntelang existierenden Radweges gekommen ist. Neben Allgemeinplätzen zur Straßenverkehrsordnung und dem Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer*innen betont Mergel, erklärtes Ziel der Stadt sei die Öffnung und Belebung der Oberen und Unteren Neckarstraße zum Neckar hin. Die in den letzten Jahren starke gastronomische Entwicklung trage letztlich zu einer lebenswerten Stadt bei. Die Ausweisung der „Neckarmeile“ als Fußgängerzone mit „Radfahrer frei“ solle Verkehrsunfällen vorbeugen. Eine konkrete Lösung für den Konflikt und eine ernsthafte Alternative für Radfahrende, die in die Innenstadt wollen, hat Mergel nicht zu bieten. Er stellt in Aussicht, dass nach der Bundesgartenschau die alte Kranenstraße in eine reine Fahrrad-Straße umgewandelt werden soll und damit eine attraktive östliche Achse Badstraße – Kurt-Schumacher-Platz – Kranenstraße entstehe. Zudem gebe es Überlegungen, auf dieser Route die beiden Hochschulstandorte miteinander zu verbinden. Daraus lässt sich ableiten, dass die Verwaltung den Radverkehr komplett aus der Oberen und Unteren Neckarstraße heraushaben will. Mergel weiter: „Zusätzlich zu dieser Planung werden im Zusammenhang mit der Verkehrsuntersuchung der nördlichen Innenstadt derzeit Alternativen geprüft, wie der Radfahrer u.a. über die Kram- und Gerberstraße geführt werden kann.“ Der VCD fordert, mittelfristig die Innenstadt für den automobilen Durchgangsverkehr zu sperren und Anwohnern, Radfahrenden und Fußgängern absoluten Vorrang einzuräumen. (mgr)

Radunfälle 2018 in Heilbronn

16. Juli 2019 von

Artikel in der Heilbronner Stimme vom 16.7.2019:

Klick zum Vergrößern…        © Heilbronner Stimme

Schilderwahn: Gymnasiumstraße

11. Juli 2019 von

An dieser Stelle mal ein Lob: Ein Ende-Schild sieht man viel zu selten:

Aber: Wie kann etwas enden, das niemals angefangen hat?

Schilderwahn: Allee – Karlstraße

2. Juli 2019 von

Wie hoch darf man Schilder eigentlich stapeln?

Im Brennpunkt: Die Karlstraße in Heilbronn

25. Juni 2019 von

Ist der Radweg nicht benutzbar, fährt man halt auf der Straße. Zumal hier direkt vor der Baustelle sogar der Randstein abgesenkt ist. Perfekt zum auf die Fahrbahn schwenken:

Das Schild „Radfahrer absteigen“ gehört ins Museum!

ADFC Heilbronn protestiert bei Bürgermeister Hajek wegen der Ausbremsung des Radverkehrs

5. Mai 2019 von

Schreiben des ADFC Heilbronn an Baubürgermeister Wilfried Hajek wegen der Umwidmung der Nord-Süd-Fahrradroute zur Fußgängerzone: