Anmelden



Rote Hilfe Heilbronn

Author: Rote Hilfe Heilbronn

Mitglied seit: 2017-06-09 14:29:16
Webseite: http://www.heilbronn.rote-hilfe.de/

Beiträge von Rote Hilfe Heilbronn:

Untergrund war Strategie – Punk in der DDR

1. November 2019 von

Veransaltung und Konzert im Rahmen des 30. Jubiläums der Gründung der Roten Hilfe Heilbronn.

In der DDR wurden Menschen wegen ihres Musikgeschmacks und Äußeren wie Feinde behandelt. Ein Zeitzeuge berichtet.

Mit einer Performance aus Erzählung, Lesung, Bildspots, Leidenschaft, Ton-Dokumenten, Präsentation von Original-Utensilien und Stasiakten sowie einem live Musiker präsentiert Geralf Pochop in einem Kulturprogramm die „intensivste Zeit“ seines Lebens als Punk in der DDR.

In seinem Buch „Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression“ hat er diese Erlebnisse festgehalten.
https://www.untergrund-war-strategie.de

Einlass 18 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr

Kampagne „Solidarität verbindet“ gestartet!

10. Oktober 2019 von

Unser Verein setzt sich aus Personen zusammen, die sich alle der politischen Linken zugehörig fühlen. Wir sind politisch und finanziell unabhängig, arbeiten strömungsübergreifend zusammen und haben ein pluralistisches Selbstverständnis. Unser Anspruch ist es, im Fall von staatlicher Repression gegen Einzelne oder die linke Bewegung tätig zu werden und Solidarität zu organisieren. Bei allen möglichen Differenzen innerhalb der Linken: Im Fall von Angriffen stehen wir zusammen! Hier geht es zur Kampagnen-Homepage.

Konfetti – frei! Solidarität mit den AntifaschistInnen!

4. September 2019 von

+++ Prozess gegen zwei AktivistInnen wegen angeblicher Beteiligung an einer Aktion gegen den AfD-Stammtisch auf dem Wartberg +++ Prozesstermin: 13.09.2019 // 8.30 Uhr // Amtsgericht Heilbronn +++ Kommt zur Prozessbeobachtung! +++

Am 13. September 2019 um 8.30 Uhr findet vor dem Amtsgericht Heilbronn der Prozess gegen zwei AntifaschistInnen statt. Ihnen wird vorgeworfen, zusammen mit Anderen am 03. Juli 2018 den AfD-Stammtisch im „Restaurant Wartberg“ gestört zu haben. Damals hatten „Heilbronner Antifaschist*innen“ Schilder aufgehängt, Flyer an die anwesenden Gäste verteilt und mit einer Konfetti-Kanone Schnipsel durch das offene Fenster des Veranstaltungsraums regnen lassen, worauf hin AfD-Mitglieder aus dem Saal stürmten und es zu einer Rangelei kam.

Nach Castor-Protest im Polizeikäfig

29. August 2019 von
Hiermit dokumentieren wir einen Artikel der Beobachter-News zur Repression nach den Castor-Transporten auf dem Neckar.

Nach Castor-Protest im Polizeikäfig – Rechtswidriger Gebührenbescheid nach Brückenbesetzung in Heilbronn aufgehoben

 

Von Paul Linker – Neckarwestheim. Wir erinnern uns: Vor zwei  Jahren fand der brandgefährliche Neckar-Castor-Transport statt. Dagegen gab es breiten Widerstand. Im Zug einer Brückenbesetzung hagelte es Platzverweise, an die sich ein Aktivist nicht hielt. Er wurde in Gewahrsam genommen und zu einem Bußgeld verurteilt. Außerdem erhielt er von den Einsatzkräften einen Gebührenbescheid, gegen den er Einspruch einlegte. Nun, nach zwei Jahren, bekam er ausweislich eines „Abhilfebescheids“ zu seiner Überraschung Recht.

Berichte zum letzten Castor-Prozess

5. Juni 2019 von

Im Folgenden dokumentieren wir einen Artikel der Kontext Wochenzeitung über den Prozess gegen Cécile Lecomte. Weitere Informationen über ihren Prozess und die Tage in Ordnungshaft finden sich auf ihrer Homepage.

In den Knast für ein Kikeriki

Von Minh Schredle // Datum: 08.05.2019 // Ausgabe 423
Eine rheumakranke Umweltaktivistin landet drei Tage im Gefängnis, weil sie vor Gericht wie ein Hahn gekräht hat. Anschließend verweigert die Haftanstalt Cécile Lecomte ihre ärztlich verschriebene Medikation. Ein skandalöser Vorgang aus Heilbronn, bei dem der verantwortliche Richter ein unrühmliches Bild abgibt.

Kaltes Wasser ist gefährlich, das weiß auch das Ordnungsamt Heilbronn. Und deshalb, so führt eine Mitarbeiterin der Stadt vor Gericht aus, sah sich die Behörde gezwungen, einzuschreiten. Um selbstschädigendes Verhalten zu verhindern – damals am 16. November 2017.

Prozess wegen Castor-Widerstand geht weiter

6. April 2019 von

Nachdem der Prozess Ende März nach 5 Stunden Verhandlung verschoben wurde, findet der nächste Prozesstag gegen die Anti-Castor-Aktivistin am Donnerstag 11. April 2019 um 12:30 Uhr, Saal 54 im Amtsgericht Heilbronn (Wilhelmstrasse) statt. Die Schwimmblockade im Neckar beim 4. Castortransport – eine Ordnungswidrigkeit, wie die Heilbronner Staatsanwaltschaft meint – wird weiter verhandelt. Die Betroffene freut sich über eine kritische Prozessbegleitung, Öffentlichkeit und Spenden.

Spendenkonto: Rote Hilfe Heilbronn
IBAN: DE98 5003 3300 1008 0689 00
BIC: SCFBDE33XXX
Santander-Bank : Stichwort Neckar-Castor

 

Außerdem dokumentieren wir im Folgenden zwei Artikel über den ersten Prozesstag: Einen der Demobeobachtung Südwest vom 29.03.2019 und den Artikel der Heilbronner Stimme (28.03.2019).

Alte und neue Wege durch den Knast: Solidarität gegen Repression

17. Februar 2019 von

Diskussionsrunde mit ehemaligen politischen Gefangenen und Aktivist*innen aktueller Kämpfe | Sonntag, 31.03.2019 | 19.00 Uhr | Soziales Zentrum Käthe, Wollhausstr. 49, 74072 Heilbronn

Viele politisch Aktive wurden in den letzten Jahren zu Haftstrafen von ein, zwei oder drei Jahren verurteilt und oft wurde das nur am Rande wahr genommen. Zugleich wurde es in den letzten Jahren auch bei Prozessen gegen Linke üblicher, sich nach dem Motto ‚Strafmilderung gegen Einlassung‘ auf Deals mit dem Gericht einzulassen. Die Bedeutung von Solidarität für Gefangene und von Repression Betroffene und was es mit solchen Deals auf sich hat, werden Themen der Veranstaltung sein. Die Veranstaltung hat das Ziel, das Thema Knast, Repression und Solidarität wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Weiterer Prozess wegen Castor-Widerstand

11. Februar 2019 von

Am Donnerstag, 07. März 2019 um 14 Uhr findet der nächste Prozess gegen eine Castorgegnerin vor dem Heilbronner Amtsgericht statt. Dieses Mal geht es um die Schwimmblockade im Neckar beim 4. Castortransport – eine Ordnungswidrigkeit, meint die Heilbronner Staatsanwaltschaft. Die Angeklagte bittet um Prozessbeobachtung und Unterstützung.

Getroffen hat es eine, gemeint sind wir alle! – daher antworten wir darauf auch gemeinsam. Kommt zum Prozess, schafft Öffentlichkeit, spendet für die Betroffenen und zeigt eure Solidarität mit den Angeklagten! Auch Solidarität durch Spenden ist notwendig!

Spendenkonto: Südwestdeutsche Anti-Atom-Initiativen
IBAN DE54 4306 0967 6020 2675 01
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank Bochum: Stichwort Neckar-Castor
(Spendenquittungen können wir keine ausstellen)

Repression in Folge der Neckar-Castorfrei – Kampagne!

14. März 2018 von

Ab Februar 2017 war mit der Ankunft der Schubschiffe und des Castordragers in der Region zwischen Obrigheim und Neckarwestheim das Thema Atommüll-Transport und -Lagerung wieder öffentliches Dauerthema und blieb es bis zum Abschluss des 5. Transports am 19. Dezember 2017. Dem Bündnis Neckar castorfrei gelang es mit einer andauernden Kampagne, den Transport des hochradioaktiven Mülls, die ungeklärte Langzeitlagerung und die damit verbundenen Gefahren öffentlich zu machen und mit vielfältigen Aktionen zu begleiten.

Rote Hilfe Treffen im Juli verlegt

28. Juni 2017 von

RH2c_aIm Juli verlegen wir unser offenes Treffen im Sozialen Zentrum Käthe um eine Woche. Das Treffen findet also erst am Freitag, 14. Juli 2017 um 19 Uhr statt.