Anmelden



Kategorien » ‘Parteien’

Eine Baumpflanzung als Erinnerung an Markus Rieger

6. April 2018 von

Als Zeichen der Erinnerung und des Andenkes an Markus Rieger, der sich auch sehr als BUGA-Botschafter engagiert hat, wird eine japanische Blütenkirsche auf dem BUGA-Gelände im Hafenpark gepflanzt. Alle die Markus nahe standen sind dazu herzlich eingeladen.

Treffpunkt ist am Samstag, 21.04.18, 10.00 Uhr, an der grünen BUGA-Infobox im Lauerweg 2. Es wird festes Schuhwerk empfohlen.

Harald Pfeifer

 

Artenvielfalt statt Insektensterben

31. März 2018 von

Früher musste man nach einer langen Autofahrt in den Urlaub erst einmal die vielen Insekten von der Windschutzscheibe wischen. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei. Aktuelle Untersuchungen bestätigen ein dramatisches Insektensterben: Seit den 80er Jahren sind 80 Prozent der Insektenbiomasse verschwunden. Uns droht der „stumme Frühling“ ohne Bienen, Hummeln und Käfer, die auf den Wiesen und Feldern summen. Und das ist eine der größten Umweltkatastrophen unserer Zeit.

Ackergifte, Insektensterben und die Folgen

Wenn die Insekten sterben, hat das schreckliche Folgen: Vögeln und anderen Tieren fehlt die Nahrung. Wildbienen und andere Insekten fehlen bei der Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen.

Eine Wohnung ist mehr als ein Renditeobjekt

29. März 2018 von

Die Frage nach bezahlbarem Wohnraum für alle ist eine der brennendsten sozialen Fragen unserer Zeit. In Stuttgart, Freiburg, Ravensburg und Tübingen explodieren die Mieten und machen das Leben in den Städten für Polizistinnen, Krankenpfleger oder Rentnerinnen zunehmend unmöglich. Doch wie kam es zu diesen großen Mietsteigerungen, gerade auch bei uns im Südwesten?

Von Chris Kühn für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben

Leben auf der Straße ist nicht nur im Winter hart

29. März 2018 von

860.000 Menschen in Deutschland hatten im Jahr 2016 keine Wohnung. Seit 2014 hat sich die Zahl der Wohnungslosen beinahe verdoppelt. Unser Redaktionsmitglied Alina Welser im Gespräch mit Werena Rosenke, der Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe, über Wohnungs- und Obdachlosigkeit und nicht zuletzt darüber, was die Politik in Zukunft besser machen muss.

Das Gespräch führte Alina Welser für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben.

Wie hat sich die Zahl der obdachlosen Menschen entwickelt?

Werena Rosenke: Die Zahl der Menschen, die ohne jegliche Unterkunft auf der Straße leben ist, genauso wie die Zahl der wohnungslosen Menschen insgesamt, in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Wir gehen davon aus, dass circa 52.000 Menschen ohne jede Unterkunft auf der Straße leben.

Freiräume für eine lebendige Stadt

29. März 2018 von

Trotz teuren Wohnraums und schmutziger Luft – Städte strahlen eine ungebrochene Attraktivität aus. Menschen wollen in der Stadt leben und „Stadtleben“ hat für viele einen positiven Klang. Aber warum ist das eigentlich so? Björn Peterhoff (31) ist Mitglied der Grünen Gemeinderatsfraktion im Stuttgarter Rathaus und hat darauf eine Antwort: „In der Stadt geht was.“

Von Julia Link für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben

Grüne Stadt der Zukunft

29. März 2018 von

Unsere Städte sind Orte des Wandels und der Innovation, der Vitalität und der Vielfalt. Wir Grüne wollen unsere Städte lebenswert gestalten. Dafür gibt es viel zu tun: Mieten steigen und werden für manche unbezahlbar. Allzu oft wird der öffentliche Raum zum Straßenraum degradiert: zubetoniert, Lärm und Schadstoffen ausgesetzt. Stadtnatur und Kulturräume sind knapp. Unser Leitbild aber ist die grüne Stadt der Zukunft!

Von Dr. Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben

Grüne Stadt der Zukunft

29. März 2018 von

Unsere Städte sind Orte des Wandels und der Innovation, der Vitalität und der Vielfalt. Wir Grüne wollen unsere Städte lebenswert gestalten. Dafür gibt es viel zu tun: Mieten steigen und werden für manche unbezahlbar. Allzu oft wird der öffentliche Raum zum Straßenraum degradiert: zubetoniert, Lärm und Schadstoffen ausgesetzt. Stadtnatur und Kulturräume sind knapp. Unser Leitbild aber ist die grüne Stadt der Zukunft!

Von Dr. Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben

Mittendrin statt nur dabei

29. März 2018 von

Eine Sprechstunde zur Schuldnerberatung, kostenfreie Koch- und Nähkurse oder ein Bürgerbus für Ortsteile, die der Nahverkehr nicht bedient: Ein lebendiges Quartier lebt davon, dass Menschen sich einbringen und gegenseitig unterstützen. Es beginnt, wo familiäre Strukturen enden und Generationen aufeinandertreffen.

Von Caroline Blarr für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben

Wie sieht das Leben im Quartier der Zukunft aus? Darauf gibt es in den Nachbarschaften, Stadtvierteln, Dörfen und Gemeinden Baden-Württembergs schon viele gute Antworten. Das grüne Sozial- und Integrationministerium hat in einem Ideenwettbewerb die besten Ansätze zur Quartiersentwicklung ausgezeichnet. Drei Gewinner-Beispiele im Kurzporträt.

Mittendrin statt nur dabei

29. März 2018 von

Eine Sprechstunde zur Schuldnerberatung, kostenfreie Koch- und Nähkurse oder ein Bürgerbus für Ortsteile, die der Nahverkehr nicht bedient: Ein lebendiges Quartier lebt davon, dass Menschen sich einbringen und gegenseitig unterstützen. Es beginnt, wo familiäre Strukturen enden und Generationen aufeinandertreffen.

Von Caroline Blarr für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben

Wie sieht das Leben im Quartier der Zukunft aus? Darauf gibt es in den Nachbarschaften, Stadtvierteln, Dörfen und Gemeinden Baden-Württembergs schon viele gute Antworten. Das grüne Sozial- und Integrationministerium hat in einem Ideenwettbewerb die besten Ansätze zur Quartiersentwicklung ausgezeichnet. Drei Gewinner-Beispiele im Kurzporträt.

Für eine sichere Stadt

29. März 2018 von

Zu einem guten Leben in der Stadt gehört ein öffentlicher Raum, in dem man sich sicher fühlt und sich gerne aufhält. Der Tübinger Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal hat zum Thema Sicherheit im öffentlichen Raum eine Anhörung organisiert. Welche Erkenntnisse hat er daraus mitgenommen?

Das Gespräch führte die Redaktion für Grüne Blätter 1/2018: Stadt leben.

Ein Aspekt von „Stadt“ ist Sicherheit. Ein Thema, das auch dich beschäftigt. Warum?