Anmelden



Kategorien » ‘Parteien’

Kündigungen statt Kurzarbeit auf der Götzenburg in Jagsthausen

8. April 2020 von

Während auch im nördlichen Landkreis von Heilbronn viele kleine Gastronomiebetriebe mittels improvisierten Abholservices auch über die Mittagsessenszeit viel zur Nahversorgung im ländlichen Raum beitragen, geht das Hotel Götzenburg in Jagsthausen einen anderen Weg. Die fürs Gastronomiegewerbe zuständige Gewerkschaft NGG (Nahrung, Genuss, Gaststätten) und die Heilbronner Stimme berichten ausführlich. Den Beitrag auf der Homepage der Heilbronner NGG dokumentieren wir wie folgt:

Jagsthausen: Hotel nutzt offenbar Corona, um Beschäftigte fristlos zu kündigen

Regionsgeschäftsführer Siebert: „Das ist perfide! Trotz Krise dürfen Beschäftigte nicht im Stich gelassen werden – Kurzarbeit im Gastgewerbe nutzen und aufstocken!“

Gemeinsam gegen Corona – Wir bleiben zuhause

31. März 2020 von

Die Corona-Krise stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Gemeinsam können wir die Krise meistern: Wenn die Politik entschlossen und besonnen handelt und wenn wir Bürger*innen uns verantwortungsvoll und solidarisch verhalten. Indem wir zuhause bleiben und direkte soziale Kontakte vermeiden, können wir die Verbreitung des Coronavirus bremsen. Wir müssen die weitere Zunahme an Infektionen verlangsamen, um insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen und eine Überlastung unserer Gesundheitssysteme zu verhindern. Wer sich schützt, schützt auch andere.
Aktuelle Infos zu Corona bekommen sie auf Baden-Württemberg.de

Weinsberger Gemeinderat beschließt Haushalt 2020 – LINKE will Kommunalen Härtefall Fond.

27. März 2020 von

In einem ausführlichen Bericht unter der Überschrift: “Denkwürdige Gemeinderats-Sitzung in denkwürdigen Zeiten” schreibt die heilbronner Stimme am 25.3.20 wie folgt:

Weinsberg  Der Weinsberger Gemeinderat beschließt stark dezimiert den Haushalt für 2020. Eltern müssen für April keine Kindergartenbeiträge zahlen.

Schweigen, wo sonst angeregt geplaudert wird. Schnell auseinandergehen statt noch ein bisschen beisammen stehen. Nebeneinander sitzen – ja, aber mit größtmöglichem Abstand. Und nur in Minimalbesetzung. Es ist vermutlich die merkwürdigste Sitzung, die der Weinsberger Gemeinderat je erlebt hat, als er sich am Dienstagabend trifft, um den Haushalt 2020 zu verabschieden. Ein Haushalt, der bald Makulatur sein wird. Ein Haushalt, in dem zum Beispiel bis zu 60 000 Euro fehlen werden, weil die Stadt wie andere Kommunen auch den Eltern die Kindergartenbeiträge für April erlässt.

Kein schöner Land in Brackenheim- fällt aus

27. März 2020 von

Sehr geehrte Damen und Herren,

selbstverständlich findet auch unser BUND-Filmabend mit dem Film “Kein Schöner Land” 3.4. ev. Gemeindehaus Brackenheim nicht statt.

Unsere Plakate waren gerade angekommen, wir hatten gekleistert, Saal organisiert. Peter Kochert und ich hoffen nun, dass wir mit Frau Winkler den Film in einem anderen Monat in diesem Jahr zeigen können. Das Thema Flächenverbrauch und Verschleiß der Landschaft und Lebensräumen brennt weiter.

In dieser Krise, wo das Reisen nicht mehr möglich ist, Parks und Biergärten geschlossen sind, man möglichst nicht zu Hot-Spots wie Aussichtspunkten geht, die gesamte Eventindustrie und das kulturelle Leben runtergefahren sind, zeigt sich der Wert von nichtkommerzieller allgemein zugänglicher Naherholung. Unzerschlissene Landschaften. Das nicht angewiesen sein auf wenige HotsSpots wie den Weinausschank Zweifelberg, wo sich viele drängeln. 

Sorge um gute Krankenhausversorgung

25. März 2020 von

DIE LINKE im Heilbronner Kreistag befindet sich mit der Kreistagsverwaltung im (digitalen) Gespräch. Uns ging es um eine Ausweitung der Kapazitäten im Krankenhausbereich. Dazu wollten wir prüfen lassen, ob auch das Krankenhaus in Möckmühl im Zuge der Corona-Krise für eine Versorgung wiederverwendet werden kann. Laut Landrat Piepenburg und SLK-Geschäftsführer Weber fehlen dazu aktuell allerdings Intensivplätze und -personal. Die Reha-Kliniken wie in Brackenheim werden aber in einen Notfallplan einbezogen.

Die Corona-Krise macht deutlich, dass der Personalabbau der letzten Jahre ein Fehler war. Die nun zu sammelnden Ergebnisse der Krankheitswelle sollte für eine Umgestaltung der Krankenhauslandschaft genutzt werden. Ein Krankenhaus soll keine Profite erzielen, sondern die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung sicherstellen.

Lebhafter Stammtisch in Gundelsheim

18. März 2020 von

Sackgasse für RollifahrerInnen u.a.: Neue (2015) Bahnunterführung am Bahnhof Gundelsheim.
(Bild: Archiv/jom)

Eine breite Themenvielfalt und einen fruchtbaren Informationsaustausch brachte der Stammtisch des linken OV Nördlicher Landkreis am 11.3.20. Dies galt sowohl für die drei Mitglieder der Linken, die laut Ankündigung auch mal „zuhören“ wollten, wie für die drei Nichtlinken, die sich dazusetzten. Die Themen:

Erweiterung des Steinbruchs in Gundelsheim. Aktuell wird vom Betreiber und der Presse Stimmung gemacht für eine Erweiterung, obwohl die Erweiterung erst 2021 konkret ansteht. Am 18.3.20 gibt es dazu eine sicher spannende Sitzung des Gemeinderats (verschoben wegen Corona). Grundwasserproblematik, Belastung der Anlieger, Verlust von 10 ha Staats- und Erholungswald, Nachhaltigkeit sind ernsthafte Argumente, die gegen eine Erweiterung im geplanten Ausmaß sprechen.

„Wir arbeiten weiter mit ganzer Kraft für Klimaschutz, Innovation und Zusammenhalt“

12. März 2020 von

Die Grünen-Landesvorsitzenden Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand kommentieren die heute veröffentlichte Infratest-Umfrage für SWR und Stuttgarter Zeitung:

„Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das die Menschen in unseren Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und in grüne Politik setzen. Diesem Vertrauen wollen wir weiter gerecht werden und arbeiten auch in Zukunft mit ganzer Kraft für Klimaschutz, Innovation und Zusammenhalt in Baden-Württemberg.“

Mehr Informationen zur Umfrage gibt es bei der Stuttgarter Zeitung

Der Beitrag „Wir arbeiten weiter mit ganzer Kraft für Klimaschutz, Innovation und Zusammenhalt“ erschien zuerst auf gruene-bw.de.

Wir suchen eine*n Pressesprecher*in

12. März 2020 von

Wir Grüne bewegen Baden-Württemberg – ökonomisch, ökologisch und sozial. Mit mehr als 14.000 Mitgliedern gehört Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg zu den größten grünen Landesverbänden. Seit mehr als 40 Jahren arbeiten wir im Land, in den Städten und Gemeinden, in Berlin und Brüssel ebenso entschlossen wie erfolgreich für die grüne Sache. Und das seit 2011 auch in der Landesregierung, mit dem ersten grünen Ministerpräsidenten an der Spitze.

Zur Verstärkung unseres engagierten und motivierten Teams in der Landesgeschäftsstelle für den anstehenden Landtagswahlkampf  suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

ein*e Pressesprecher*in (w/m/d) (unbefristet in Vollzeit)

 

14.000 Grüne in Baden-Württemberg: „Wir werden mehr, jünger und weiblicher“

10. März 2020 von

Die Grünen in Baden-Württemberg haben erstmals die Marke von 14.000 Mitgliedern übertroffen. „Damit setzen wir unser enormes Mitgliederwachstum fort“, freut sich die Grünen-Landesvorsitzende Sandra Detzer über den neuen Mitgliederrekord. „Wir werden mehr, jünger und weiblicher. Es freut uns, dass sich so viele Menschen dafür entscheiden, für Klimaschutz und Zusammenhalt Partei zu ergreifen. Wir Grüne wollen die großen Zukunftsaufgaben mit Mut und Zuversicht anpacken und können dabei auf viele neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter zählen.“

Pflegeberufe: „Dankbarkeit reicht nicht – höhere Löhne, mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen“

8. März 2020 von

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März spricht sich die Grünen-Landesvorsitzende Sandra Detzer für eine stärkere Anerkennung der Sorge- und Pflegeberufe aus:

„Rund 80 Prozent der Beschäftigten in den Pflege- und Sorgeberufen sind Frauen. Ob Pflegerinnen, Sozialarbeiterinnen, Erzieherinnen oder Hebammen: Sie alle tragen eine hohe Verantwortung und leisten jeden Tag einen großen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Das muss sich in der gesellschaftlichen und der finanziellen Anerkennung von Care-Berufen niederschlagen. Dankbarkeit allein reicht nicht. Höhere Löhne, mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen sind ein Muss. Im Land sind wir hier wichtige Schritte vorangekommen. Beim Betreuungsschlüssel in den Kitas liegt Baden-Württemberg bundesweit an der Spitze. Der Ausbau der Hochschulausbildung für Gesundheitsberufe geht voran und wir freuen uns über die starke Nachfrage nach diesen Studiengängen. Das Sozialministerium fördert zukunftsweisende Modellprojekte wie lokale Geburtshilfe-Gesundheitszentren und verbessert damit auch die Arbeitsbedingungen der Hebammen. Der Weltfrauentag ist ein guter Tag, um uns daran zu erinnern: Bei der Aufwertung der Care-Berufe ist noch viel zu tun.“