Anmelden



Kategorien » ‘NGO’

„Fukushima – Strahlung ohne Ende“

5. Februar 2018 von

Aufruf des Bündnis Fukushima-Neckarwestheim zur Demo am 11. März 2018

Am 11. März 2011 kam es in Fukushima (Japan) in drei Atomreaktoren zur radioaktiven Kernschmelze. Bis heute dauert die unkontrollierte, gesundheits-gefährdende Freisetzung von Radioaktivität in die Umgebung und das Meer an. Unter den gesundheitlichen Auswirkungen leiden besonders die Kinder. Von den 48 Atomkraftwerken in Japan sind erst 5 wieder ans Netz gegangen, der Widerstand vor Ort hat weitere Inbetriebnahmen verhindert. Die olympischen Spiele, die 2020 in Japan stattfinden, sollen der Welt vortäuschen: der Super-Gau ist beherrschbar, ungefährlich und Vergangenheit. In Wirklichkeit gefährdet die Radioaktivität noch Jahrhunderte Menschen, Umwelt und Meer.

2018 wieder zum Jahr der weiteren Energiewende in Bürgerhand machen!

5. Februar 2018 von

Rückblick Sonntagsspaziergang Neckarwestheim am 4. Februar

Das Jahr 2018 droht zu einem energiepolitischen Fiasko zu werden. Bereits in den Jamaika-Koalitionsverhandlungen ging es darum, die vereinbarten Klimaziele für Deutschland bis 2020 zu kippen, was jetzt anscheinend in den Gesprächen zwischen CDU/CSU und der SPD wirklich vereinbart wurde. Dies bedeutet eine negative Kehrtwende in der Energiepolitik. Es soll bei der Stromerzeugung die umweltschädlichste Form, der Weiterbetrieb von Kohlekraftwerken fortgesetzt werden und keine raschen Abschaltungen von Kohlekraftwerken geben. Dabei verstopft gerade der fossile Atom- und Kohlestrom die Leitungen und verhindert zunehmend, dass regenerativer Strom eingespeist und verbraucht werden kann. Die gegen die Monopol-Energiekonzerne durchgesetzte erfolgreiche Energiewende von unten wurde und wird jetzt wieder zu deren Gunsten von allen Parteien rapide ausgebremst.
Etwas 25 AKW-Gegner*innen protestierten an diesem Wintertag vor dem AKW Neckarwestheim gegen diese Entwicklung. Im zweiten Teil der Veranstaltung gab es noch eine Kurzinfo zur Situation im indischen Chutka. Es wurde eine Anti-Atom-Fahne signiert, diese wird nach Indien geschickt, um den Menschen in Chutka Solidarität auszudrücken.

BürgerInnen fordern mehr Stadtbahn für Heilbronn

5. Februar 2018 von
ÖPNV-Konzept der LA21 Heilbronn

ÖPNV-Konzept der LA21 Heilbronn

Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben unter der Moderation des Arbeitskreises Mobilität der Lokalen Agenda21 in Heilbronn ein Konzept für einen besseren und attraktiveren Öffentlichen Verkehr (ÖV) vorgelegt. Ziel war es, Maßnahmen zu definieren, um mehr Menschen in Busse und Bahnen zu bringen. Gefordert werden unter anderem engere Takte bei Bus und Stadtbahn, eine bessere Vernetzung der Verkehrsmittel und ein optimiertes Liniennetz mit neuen Querverbindungen. Die Stadtbahn sollte als Rückgrat des ÖV in Heilbronn etabliert und besser mit dem Busverkehr vernetzt werden. Zudem bräuchte es Verstärkungsfahrten der Stadtbahn zwischen Hauptbahnhof und Neckarsulm sowie Pfühlpark und Neckarsulm, da dies als Straßenbahnbetrieb unter der Verantwortung der Stadtwerke Heilbronn erfolgen könnte. In das Konzept eingeflossen sind auch Ideen und Vorschläge des VCD.

Demo zum 7. Fukushima-Jahrestag So. 11.3.18: „Fukushima – Strahlung ohne Ende“

4. Februar 2018 von

Plakat zur Fukushima-Demo 11.3.2018Vor 7 Jahren, am 11.3.2011, begann der Mehrfach-Super-GAU in Fukushima. Bis heute dauert die unkontrollierte, gesundheitsgefährdende Freisetzung von Radioaktivität in die Umgebung und das Meer an. Unter den gesundheitlichen Auswirkungen leiden besonders die Kinder. Von den 48 Atomkraftwerken in Japan sind erst 5 wieder ans Netz gegangen, der Widerstand vor Ort hat weitere Inbetriebnahmen verhindert. Die olympischen Spiele, die 2020 in Japan stattfinden, sollen der Welt vortäuschen: der Super-GAU ist beherrschbar, ungefährlich und Vergangenheit. In Wirklichkeit gefährdet die Radioaktivität noch Jahrhunderte Menschen, Umwelt und Meer.

Treffen der Bunte Liste im Februar

1. Februar 2018 von

11.03.: Demo “Fukushima – Strahlung ohne Ende”

29. Januar 2018 von

Demonstration zum AKW Neckarwestheim, Treff 13h Bahnhof Kirchheim/N.
Im Kampf gegen die Risiken der Radioaktivität dürfen wir nicht nachlassen. Und die Energiewende braucht wieder mehr Nachdruck!
Also auch dieses Jahr: Demonstrationszug zum AKW Neckarwestheim und Kundgebung dort!
Weitere Infos:
https://www.endlich-abschalten.de

03.03.: Kinofilm: “Furusato”, Ludwigsburg, Central Theater

29. Januar 2018 von

Furusato – Wunde Heimat
Vorpremiere mit Regisseur Thorsten Trimpop
Central Filmtheater, Kleines Haus
Die Stadt Minamisoma im Distrikt Fukushima ist eine geteilte Stadt. Ein Teil liegt in der evakuierten 20-Kilometer-Sperrzone um den havarierten Reaktor, im übrigen Teil gilt die Stadt nach der Reaktorkatastrophe von 2011 trotz viel zu hoher Strahlenwerte weiterhin als bewohnbar. Dort leben noch immer knapp […]

20.02.: Atommüll – das “dreckige” Erbe von EnBW und Co Vortrag und Diskussion mit Jörg Schmid (IPPNW)

29. Januar 2018 von

Wer bezahlt die Ewigkeitsschäden?
Die Atomkonzerne jubeln: RWE, EnBW, E.ON und Vattenfall sind vollständig aus der Verantwortung für den gesamten Atommüll entlassen worden – gegen eine nur vergleichsweise geringe Einmalzahlung von 23,3 Milliarden Euro. Im Konsens zwischen der vergangenen Großen Koalition und den Grünen wurde das Verursacherprinzip gekippt: Zukünftig werden nun alle Kosten für den Atommüll […]

Filmabend Frauenräume 2.Februar

29. Januar 2018 von

Liebe Filmfreunde,

der Verein Frauenräume e.V. lädt herzlich ein zum

Filmabend, Freitag, 2.Februar um 20 Uhr, in den Frauenräumen, Achtungstrasse 37.

Der Film „Kaltes Land“ behandelte schon 2006 das Thema „# Me Too“.

Auch hier wehren sich die Frauen und haben Erfolg.

Mit herzlichen, couragierten Grüßen

Jutta Nimmann

Frauenverband Courage e.V.

Gemeinderatssitzung vom 25.01.2018

29. Januar 2018 von

Die erste Sitzung des Gemeinderates im neuen Jahr startete als gemeinsame Sitzung mit dem Jugendgemeinderat um 14.30 Uhr.

Unter https://gemeinderat.stadt-heilbronn.de/TO/ + zugehöriges Datum sind die Tagesordnungen der Sitzungen und die verlinkten Drucksachen zu finden.

Zusammen mit dem Jugendgemeinderat wurde unter TOP 1 die DS 19 Mobilitätskonzept Heilbronn 2030: Festlegung der verkehrspolitischen Ziele behandelt und abgestimmt. Einstimmig wurden die darin enthaltenen Ziele beschlossen. Meine Wortmeldung zu diesem TOP bestärkte die Forderung des JGR nach einem Ausbau der Nachtbusverbindungen (Großstadt- und Studentenstadt) und enthielt den Hinweis auf das soziale Leitziel des Konzeptes (Mobilitätsticket!!! ). Da das Verkehrschaos in der Gerberstraße und der Anblick des Autoabstellplatzes Lohtorstraße auf BUGA-Besucher im nächsten Jahr ein negativer „letzter“ Eindruck von unserer Stadt sein könnte, ist eine schnelle Lösung durch Sofortmaßnahmen z.B. durch Sperrung der Gerberstraße für den Durchfahrtsverkehr, temporäre Begrünung des Autoabstellplatzes o.ä. zwingend notwendig. Ansonsten könnten der innerstädtische Einzelhandel und das BUGA-Image leiden.