Anmelden



Kategorien » ‘Allgemein’

Mehr Demokratie gewagt

18. Oktober 2018 von

Die Menschen wollen mitreden, sich einmischen und sich beteiligen. Wir sorgen dafür, dass sie das können: mit unserer Politik des Gehörtwerdens. Der Konflikt um Stuttgart 21 hat gezeigt, dass die Zeit reif war für einen neuen Politikstil. Und die Menschen haben ihn gewählt.

Alle paar Jahre an der Wahlurne ein Kreuzchen machen: Diese Vorstellung von Demokratie greift zu kurz. Die Menschen wollen sich einbringen. Das zeigten auch die großen Proteste in Baden-Württemberg, die die Zeit vor der Landtagswahl 2011 prägten. Zehntausende gingen jede Woche gegen das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 auf die Straße. Die Reaktorkatastrophe von Fukushima gab den Demonstrationen gegen die Rückabwicklung des Atomausstiegs durch die schwarz-gelbe Bundesregierung noch mehr Dringlichkeit. Studierende und Schülerinnen und Schüler
organisierten den Bildungsstreik für die Abschaffung der Studiengebühren, mehr Mitsprache und ein gerechteres Schulsystem.

Lasst uns zusammen wachsen

18. Oktober 2018 von

Wir sorgen dafür, dass Integration gelingt. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen, mit Unternehmen und Schulen. Damit die Neuangekommenen schnell auf eigenen Beinen stehen, unterstützen wir die Kommunen mit 1.000 Integrationsmanagerinnen und Integrationsmanagern, die ihren Weg in Sprache, Bildung und Arbeit begleiten. Mehr als 31.000 Geflüchtete haben schon einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz gefunden.

Das Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft ist gelebte Wirklichkeit in unserem Land. Fast drei Millionen Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger haben eine Migrationsgeschichte. Der Erfolg Baden-Württembergs ist auch auf der Leistung der Einwanderinnen und Einwandern gebaut – vom Bau der Schwarzwaldbahn vor über hundert Jahren bis zum Aufblühen der Automobilindustrie. In den letzten Jahren sind viele Menschen auf der Flucht vor Krieg, Terror und Verfolgung nach Deutschland und Baden-Württemberg gekommen. Wir wollen, dass sie bald sagen können: Ja, Baden-Württemberg ist meine neue Heimat geworden.

Innovation ist unsere Natur

18. Oktober 2018 von

Nur wenn wir Ökologie und Ökonomie zusammendenken, erhalten wir unsere Lebensgrundlagen und unsere wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit. Diesen Wandel hin zu Wirtschaftskraft ohne Naturzerstörung gestalten wir gemeinsam mit unseren Unternehmen, die umweltschonende Technologien und Verfahren entwickeln und einsetzen.

Die Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger sind zu Recht stolz auf die erfolgreichen Mittelständlerinnen und Mittelständler in unserem Land. Ihre vielleicht wichtigste Eigenschaft: die Lust am Tüfteln. Sie macht Baden-Württemberg zu einer der führenden Innovationsregionen der Welt, sie macht Baden-Württemberg zur Wiege erfolgreicher Produkte von morgen. Weil viele hochinnovative Unternehmen bei uns ihren Standort haben, sind hier ressourcensparende und klimaschonende Zukunftstechnologien zu Hause.

Die Kleinen groß rausbringen

18. Oktober 2018 von

Wir wollen, dass jedes Kind die besten Bildungschancen hat. Damit der Bildungserfolg nicht vom Elternhaus abhängt, haben wir mit der Gemeinschaftsschule eine Schule für alle geschaffen und Ganztagsangebote sowie die individuelle Förderung ausgebaut.

Eine gute Bildung ist das Wichtigste, was wir unseren Kindern mit auf den Weg geben können. Sie ist der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben. Ob Cleverle oder Träumerle, ob Lisa oder Mehmet – jedes Kind soll seine Talente und Fähigkeiten entfalten können und die Unterstützung erhalten, die es braucht. Wir wollen, dass der Bildungserfolg nicht von der sozialen Herkunft abhängt. Alle jungen Menschen sollen den für sie besten Bildungsabschluss erreichen können.

Acoustic Night 2

16. Oktober 2018 von

Am 10. November laden wir zur zweiten Acoustic Night im Sozialen Zentrum. Auch dieses Mal wieder mit lokalen Acts – Pete Jones, Les Purple Hammer und Elwood sind am Start.

Pete Jones               – HomepageFacebookYoutube

Les Purple Hammer – FacebookYoutube

Elwood                      – Facebook

 

Einlass: 20 Uhr

Eintritt: 4 Euro

Eine Spur wilder

16. Oktober 2018 von

Wir geben der Natur ein Stück Wildnis zurück. Mit dem von uns geschaffenen ersten Nationalpark in Baden-Württemberg schützen wir einen einzigartigen Naturraum im Schwarzwald und machen den Zauber unberührter Natur erlebbar.

Kennen Sie die Zitronengelbe Tramete? Vermutlich nicht, denn sie scheut das Rampenlicht. Die sehr seltene Pilzart hat sich im Nationalpark Schwarzwald angesiedelt und ist nur ein Beispiel für die wunderbare Vielfalt von Tieren und Pflanzen, die sich dort völlig ungestört entwickeln kann. Die kleinste Eule Europas, der Sperlingskauz, und der schnellste Vogel der Welt, der Wanderfalke, bewohnen die raue Landschaft im Nordschwarzwald ebenso wie die unter Naturschutz stehende Kreuzotter.

Wegbereiter

16. Oktober 2018 von

Mit unserer ÖPNV-Offensive bringen wir den öffentlichen Nahverkehr im ganzen Land voran. Dank stärkerer Förderung und neuer Ausschreibungen steigern wir das Angebot im Schienenverkehr bis 2025 um 20 Prozent. In jedem Ort sollen von fünf Uhr morgens bis Mitternacht mindestens stündlich Bus, Bahn oder Sammeltaxen fahren.

Helme braucht das Volk…

15. Oktober 2018 von

Leserbriefe in der Heilbronner Stimme vom 15.10.2018:

LIDL-Einfahrt, eine neue Variante…

14. Oktober 2018 von

Vor ein paar Tagen hat die Stadtverwaltung nun Leitbaken an der Neckarsulmer Straße aufgestellt, die Einfahrt ist blockiert:

Und an der Ausfahrt hat man beidseitig je ein Teil aufgestellt:

Die Kurden – ein Volk zwischen Unterdrückung und Rebellion

11. Oktober 2018 von

Buchvorstellung & Diskussion mit Kerem Schamberger und Dr. Michael Meyen.

Wer weiß um den Krieg, den die Regierung in Ankara seit 2015 gegen die Kurden führt? Wer erinnert sich an die Repressionen in den 1990ern?

Die Autoren zeigen, dass die Verfolgung der Kurden in der Gründungsgeschichte der Türkei wurzelt und dass der eigentliche Putsch dort schon 2015 stattfand – ein ziviler Putsch durch die AKP. Doch der Westen will sein Bündnis mit dem Erdogan-Regime nicht gefährden und lässt deshalb ein 30-Millionen-Volk im Stich.