Anmelden



Tags » ‘Presse’

Erfolgreicher Nachhaltigkeitstag am 10.6. – mitgedacht, mitgeredet, mitgemacht!

9. Juni 2016 von

Um ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit im Alltag zu setzen, verwandelte sich der Heilbronner Kiliansplatz am 10.Juni 2016, zu den vierten Nachhaltigkeitstagen Baden-Württemberg, wieder in eine „Nachhaltigkeitsinsel“. Zum Mitreden, Mitmachen und Nachdenken auf vielen bunten Infoinseln, hatte die Lokale Agenda 21 zusammen mit dem Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn eingeladen. Strahlender Sonnschein und ein Himmel, der kaum ein Wölkchen zulässt… auf so viel Wetterglück, nach den heftigen Wetterkapriolen die vergangenen Tage, hätten die Teilnehmer und Macher der NH-Insel kaum zu hoffen gewagt. Die Stimmung auf dem Kiliansplatz unter den Insulanern und den Besuchern war mindestens ebenso heiter. Mittels kreativer Mitmachangebote und guter Ideen wurden die unterschiedlichsten nachhaltigen Themen bunt, informativ und vor allem authentisch dargeboten.

„Der Neckarbogen ist keine Wundertüte“

4. Juni 2016 von

Interview mit dem Stadtplanungsexperten Harald Kegler zum BUGA-Forum der Heilbronner Stimme am 9.6. in der Kreissparkasse
(HNSt. vom 29.5.2016)

Kaufland wie journalistisch naiv ist das denn?!

3. Juni 2016 von

Man tut nun ganz überrascht zu welchen Bedingungen Mitarbeiter von Werkverträgen entlohnt werden?!

Man will uns hier verkaufen, dass die Geschäftsführung so gut wie keine Chance hatte bzw. nicht das Ausmaß der Ausbeutung bewusst war.

Die Geschäftsleitung hatte jederzeit die Möglichkeit, die Entlohnung der betreffenden Mitarbeiter zu überprüfen und bei Verstößen entsprechende Sanktionen auszusprechen.

In den hier zitierten Aussagen von Logistikchef Beck sind massenweise Hintertürchen offen gelassen worden!

Für uns als Verbraucher wird es zunehmend wichtiger wie dieser Personenkreis tatsächlich entlohnt wird. Erst durch ein entsprechendes Vertrauen ist man auch bereit mehr zu bezahlen.

Heilbronner Bürger werden wieder einmal mit Halbwahrheiten bedient

3. Juni 2016 von

Ganz-, mehrseitige Beilage will Buga und Neckarbogen uns als das Non-Plus-Ultra verkaufen und sollen sogar 1000 Arbeitsplätze entstehen, lt. OB Mergel

Leider hat Mergel versäumt zu erwähnen, welche Art von Arbeitsplätzen dies sein sollen bzw. ob hier nicht wieder nur eine innerstädtische Verlagerung erfolgt.

Leider hat Mergel auch versäumt zu erwähnen, welchen Preis unsere Stadt hierfür schlussendlich unterm Strich zu bezahlen hat. Geld was z.B. fehlt für seit Jahren fehlenden, bezahlbaren Wohnraum!

Mit derartigen Halbwahrheiten werden immer wieder die Bürger hinters Licht geführt!

Die Produktive Stadt / Carrot City // in der VHS Heilbronn

2. Juni 2016 von

Die-produktive-Stadt_DIN-lang

Wir präsentieren im Mai und Juni die Wanderausstellung „Die Produktive Stadt / Carrot City“. Im Rahmen des Semesterthemas „Wohnen: gestern, heute, morgen“ ist die Ausstellung im Juni in der Volkshochschule zu sehen. Die Ausstellung entwirft neue Bilder von Urbanität sowie Perspektiven für eine nachhaltige Stadtgestaltung und dokumentiert die neue Gartenbewegung ebenso wie die traditionelle urbane Land- wirtschaft am Beispiel von Städten wie New York, Toronto, Berlin und München.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 3. Juni 2016, um 19 Uhr laden wir Sie, Ihre Familie und Freunde sehr herzlich ein.

Heilbronner Polizei nur noch bedingt einsatzbereit?

30. Mai 2016 von

Aktuelle Antwort der Polizei, wir können wegen einem Ladendiebstahl nicht kommen, da völlig unterbesetzt!

Betreffender Ladenbesitzer kann nun sehen wo er bleibt und welch ein Signal ist das von der Polizei, dass in unserer Stadt die Sicherheit völlig unzureichend erfolgt!

Man kann davon ausgehen, dass dies sich auch in den einschlägigen Kreisen wohl dort herum gesprochen hat bzw. nun ausgenutzt wird!

Dies ist aber offensichtlich aber nicht nur in Heilbronn der Fall.

Lidl & Co. Teil 2 Auch hier wieder nur Halbwahrheiten und Steuerzahler sollen Gewinnmarge sichern!

27. Mai 2016 von

Wie wäre es mal endlich journalistisch eine Gesamtbetrachtung vorzunehmen, bevor es wieder zu einem PR-Artikel abgleitet?

Fakt ist, dass das Geschäftsmodell erhebliche, sozial gesellschaftliche Kollateralschänden angerichtet hat dies auch weiterhin erfolgt!

Sh. Beispiel Backshops, Milchbauer, sonstige Zulieferer, welche durch den knallharten Einkauf oftmals nur über Lohndumping, Arbeitsplatzverdichtung umgesetzt werden kann.

Interessant hierbei auch die Aussage von Sven Seidel, dass der Einkauf in jedem Falle die gleiche Marge haben will wie die anderen. Dies hätte o.a. Personen- bzw. Firmenkreis auch sehr gerne, doch leider Fehlanzeige!

Den hier erwähnten Herren, scheint dies absolut nicht zu interessieren bzw. nutzt man einfach aus!

Lidl & Co. wollen sich ihrer Preisverantwortung entziehen

26. Mai 2016 von

Solange die Discounter und der Handel einen Preiskampf auf den Rücken von Bauern austrägt, werden immer mehr Betriebe zumachen müssen!

Klaus Gehrig und Sven Seidel von der Schwarz-Gruppe und Lidl kann es in der Tat egal sein, welcher Preis auf dem Markt gehandelt wird. Hauptsache die Marge stimmt?! Dies hätten die Bauern auch gerne?!

Als Verbraucher habe ich doch keine Garantie, wenn ich mehr bezahle ob dies auch dann beim Bauer ankommt. Warum macht dann nicht Lidl mehr Werbung für seine angebliche Wohltat, bei einer bayrischen Molkerei?

Schlampige Gesetzgebung fördert die Skrupellosigkeit!

21. Mai 2016 von

Gerichte müssen immer wieder feststellen, dass Gesetze und Verordnungen sogar das Töten zulassen!

So aktuell der Fall vom Töten der männlichen Küken, unmittelbar nach dem Schlüpfen. Lt. dem gültigen Tierschutzgesetz ist dies rechtlich zulässig!

So aktuell der Fall bzgl. Abgasskandal. Die massenweise durchgeführten Manipulationen der Abgaswerte, sind auch nur möglich gewesen, weil die geltende Gesetzgebung dies erlaubt!

Die andere Frage ist, welche Denke eigentlich die betreffenden Entscheider haben, dennoch gegen Gesundheit, Tier und Umwelt zu handeln. Das zu Thema Skrupellosigkeit!

Stimme-Artikel

SLK-Kliniken hat auch eine zweite und reale Seite bzgl. Qualität

20. Mai 2016 von

Dies ist leider nur die eine Seite der Medaille!

Dies sollte man schon wissen, zumal es sich schlussendlich um Patienten handelt und man so an die Öffentlichkeit geht.

Wieso kann es angehen, bei ein und demselben Patienten, dass eine Blutprobe verschwindet, ein Port, für die Chemotherapie falsch gesetzt wird und wieder erneuert werden muss. Wichtige Behandlungsinformationen in der Datenbank einfach nicht gelesen werden? Drei verschiedene Ansprechpartner und praktisch keine Abstimmung untereinander.

Festgehalten werden muss, dass das Personal, unter den gegebenen Umständen, dennoch ihr Bestes geben.

Daten + Fakten