Anmelden



Tags » ‘Presse’

Zugausfälle: Offener Brief an Verkehrsminister und Landrat

10. Januar 2018 von

„Ich erwarte, dass die Mängel behoben werden“. -so Landrat Piepenburg im Interview. War wohl nichts, Satz mit x.

Hallo Herren Piepenburg und Winne Hermann,

ich komme gerade zurück von einem SOS Einsatz heute früh, in Folge des Zugausfalls  der RB 19107 am 9.1.18 um 8.06 Uhr. Ich fuhr drei Frauen von Offenau nach Bad Friedrichshall per Auto, sie stellten am Bahngleis in Offenau entsetzt fest, dass ihr Zug zur Arbeit mal wieder ausfällt.  Erfahrungsgemäß fahren mit diesem Zug täglich allein von Offenau aus   bis zu 20 bis 30 Leute. Mich kotzen die (schon fast) regelmäßigen Zugausfälle und  hilflosen Rechtfertigungsversuche von (Kommunal-) Politikern an. Es muß sich was ändern, sonst werden ihre Erwartungen nicht erfüllt, Herr Piepenburg. (Anspielung auf das ganzseitige Interview in der Heilbronner Stimme am 2.1.18 „Ich erwarte, dass die Mängel behoben werden“).

Konrad Wanner (Die Linke) beim Podium des Bauernverband

8. September 2017 von

Podium in der Genossenschaftskellerei.

Die lange Traktorschlange der Weintraubenanlieferer bei der Genossenschaftskellerei zu Veranstaltungsbeginn lies schon darauf schließen, dass die Zuhörerzahl am Podium mit den Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien eher gering ausfällt. Die Bauern, die trotzdem den Weg fanden, waren umso diskussionsfreudiger. Fast drei Stunden dauerte die lebhafte Diskussion um Zukunftschancen der Landwirtschaft, gesunde und für alle bezahlbare Nahrungsmittel, Konzernmacht im Lebensmitteleinzelhandel und Flächenverbrauch und Naturschutz.

„Freie Presse ist die Grundvoraussetzung für Demokratie“

3. Mai 2017 von

„Eine unabhängige Berichterstattung ist die Grundvoraussetzung für eine funktionierende Demokratie“, erklären die Grünen-Landesvorsitzenden Dr. Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand zum Tag der Internationalen Pressefreiheit. „Für eine demokratische Gesellschaft ist Presse- und Meinungsfreiheit selbstverständlich. Und doch gilt es heute mehr denn je für eine freie Presse und für eine vielfältige Medienlandschaft einzutreten. Denn Journalistinnen und Journalisten geraten immer mehr unter Druck, auch bei uns in Deutschland.“

Weltweit sind derzeit mehr als 300 Medienschaffende in Haft, allein über 100 in der Türkei. Einer davon ist der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel. „Wir appellieren an die Bundesregierung, weiterhin ihren Einfluss auf den türkischen Präsidenten Erdogan geltend zu machen und sich für die Freilassung von Denis Yücel und seinen inhaftierten Kolleginnen und Kollegen einzusetzen“, erklären Detzer und Hildenbrand.

Linke Anträge und Haushaltsrede auf der Kreistagssitzung in Offenau

15. Dezember 2016 von

hsthhrede2017Wie bekannt stellten wir LINKE im Heilbronner Kreistag  10 konkrete Sachanträgen zur Haushaltssatzung 2017. “Mehrheiten bekamen sie nicht” stellt Reto Bosch, Chef der Landkreisredaktion einen Tag später lapidar in der Heilbronner Stimme fest. Stimmt! In nebenstehendem  Artikelchen  versucht Herr Bosch immerhin (auf minimalstem Platz) unsere Forderungen wiederzugeben. Ja, in einem Gremium mit 2 LINKEN von 74 Kreisräten Mehrheiten zu organisieren scheint aussichtslos. Trotzdem haben wir uns als Linke auf der Kreistagssitzung, zum Beispiel mit der gemeinsam erstellten Haushaltsrede wacker geschlagen. Wir dokumentieren Sie hier im geplanten Wortlaut. Unsere Anträge basieren auf gründlicher Vorberatung im Vorfeld, sowohl nichtöffentlich in den Ausschüssen des Kreistags, wie öffentlich und mit Unterstützung der Zivilgesellschaft und verschiedenster Initiativen. Auf dieser Homepage folgt in Bälde eine detaillierte und konkrete Betrachtung der einzelnen Themen/Anträge. Dort klären wir auch über den verlorenen 10. Antrag auf, der bei der Heilbronner Stimme schon gar nicht mehr auftaucht. Auf der Seite des Kreisverbandes gibt es in Bälde noch einen eigenen Bericht zum Sitzungsverlauf.  (jom)

Bericht an den Gemeinderat 2016 – die Lokale Agenda 21 Heilbronn zieht Bilanz

19. Oktober 2016 von

Liebe Heilbronnerinnen und Heilbronner,
zur Sitzung des (Verwaltungsausschusses) des Gemeinderates am 10.Oktober 2016 haben die Arbeitskreise der Lokalen Agenda 21 einen ausführlichen Bericht über ihre Ziele, Aktivitäten, Ergebnisse und Perspektive herausgegeben.

Hier der Bericht im Original.
Hier die Kurzpräsentation vor dem Verwaltungsausschuss.

Die Kernbotschaft ist:
Die Lokale Agenda ist kommunaler Prozess und gesellschaftliche Organisation und konkretes Arbeitsgremium aus der Mitte der Heilbronner Gesellschaft für eine nachhaltige, zukunftsfähige Stadt.
Sie steht für
– nachhaltige Stadtentwicklung
– mitgestaltende Bürgerbeteiligung und gesellschaftliche Teilhabe
– konkrete Projekte zur sozialen, ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit und Zukunftssicherung der Stadt und Region.

Kurzbericht Regionalverbandssitzung Heilbronn-Franken zu Gewerbe- und Wohnbauentwicklungsflächen

15. Juli 2016 von
RegioHN15072016

Sitzung des Regionalverbandes am 15.7.16. (Foto: fv)

Der Wechsel in der Landesregierung von Grün/Rot zu Grün/Schwarz bewirkte per Koalitionsvertrag auch einen Wechsel der Verantwortlichkeiten für die regionale Raumplanung aus dem bisher Grün geführten MVI (Ministerium für Verkehr und Infrastruktur) in das nun von der CDU geführte Wirtschaftsministerium. Das macht nachhaltige und auch an sozialen und ökologischen Interessen ausgerichtete Raumplanung sicher nicht einfacher. Deutlich wurde das vor allem bei der heftigen Diskussion um  TOP 2a, Regionales Gewerbeflächenentwicklungskonzept Heilbronn-Franken 2030, dem ein ausgewogener Sachstandsbericht zu Grunde lag. Flächenverbrauch kontra Ausbau von Gewerbefläche war das Thema.

Leserbrief zur Krise in der Landwirtschaft

11. Juli 2016 von
Müllerschön ist gelernter Landmaschinenmechaniker,  Betriebsratsvorsitzender von CNHi  in HN und linker Kommunlpolitiker(Foto: lf)

Müllerschön ist gelernter Landmaschinenmechaniker, Betriebsratsvorsitzender von CNHi in HN und linker Kommunlpolitiker(Foto: lf)

Zu einem Kommentar zur Wiederwahl des im Landkreis Heilbronn lebenden Bauernpräsidenten Joachim Ruckwied am 30.6.16 hat Johannes Müllerschön einen Leserbrief geschrieben, der am 2.7.16 in der Heilbronner Stimme veröffentlicht wurde.

Der Kommentar hebt die Gesetze des Marktes hervor. Doch gegen diese Gesetze wurde schon oft verstoßen, auch um Schlimmeres zu verhindern. In der Wirtschaftskrise wurden Banken mit Milliarden gerettet. Der Autoindustrie wurde mit der Abwrackprämie und mit Kurzarbeitergeld geholfen. Warum soll jetzt unseren Landwirten nicht tatkräftig aus der Krise geholfen werden, in die sie unverschuldet geraten sind? Es geht nicht, dass man den Großen hilft, den Kleinen aber sagt, sie könnten die Marktgesetze nicht aushebeln. Auch der von der LINKEN seit langem geforderte

Erfolgreicher Nachhaltigkeitstag am 10.6. – mitgedacht, mitgeredet, mitgemacht!

9. Juni 2016 von

Um ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit im Alltag zu setzen, verwandelte sich der Heilbronner Kiliansplatz am 10.Juni 2016, zu den vierten Nachhaltigkeitstagen Baden-Württemberg, wieder in eine „Nachhaltigkeitsinsel“. Zum Mitreden, Mitmachen und Nachdenken auf vielen bunten Infoinseln, hatte die Lokale Agenda 21 zusammen mit dem Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn eingeladen. Strahlender Sonnschein und ein Himmel, der kaum ein Wölkchen zulässt… auf so viel Wetterglück, nach den heftigen Wetterkapriolen die vergangenen Tage, hätten die Teilnehmer und Macher der NH-Insel kaum zu hoffen gewagt. Die Stimmung auf dem Kiliansplatz unter den Insulanern und den Besuchern war mindestens ebenso heiter. Mittels kreativer Mitmachangebote und guter Ideen wurden die unterschiedlichsten nachhaltigen Themen bunt, informativ und vor allem authentisch dargeboten.

„Der Neckarbogen ist keine Wundertüte“

4. Juni 2016 von

Interview mit dem Stadtplanungsexperten Harald Kegler zum BUGA-Forum der Heilbronner Stimme am 9.6. in der Kreissparkasse
(HNSt. vom 29.5.2016)

Kaufland wie journalistisch naiv ist das denn?!

3. Juni 2016 von

Man tut nun ganz überrascht zu welchen Bedingungen Mitarbeiter von Werkverträgen entlohnt werden?!

Man will uns hier verkaufen, dass die Geschäftsführung so gut wie keine Chance hatte bzw. nicht das Ausmaß der Ausbeutung bewusst war.

Die Geschäftsleitung hatte jederzeit die Möglichkeit, die Entlohnung der betreffenden Mitarbeiter zu überprüfen und bei Verstößen entsprechende Sanktionen auszusprechen.

In den hier zitierten Aussagen von Logistikchef Beck sind massenweise Hintertürchen offen gelassen worden!

Für uns als Verbraucher wird es zunehmend wichtiger wie dieser Personenkreis tatsächlich entlohnt wird. Erst durch ein entsprechendes Vertrauen ist man auch bereit mehr zu bezahlen.


Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: