Anmelden



Tags » ‘Aktionen’

Kein Platz für Rechtsextremismus in Heilbronn!

3. März 2014 von

Am Samstag, den 8.März 2014, planen die NPD-Jugendorganisation “Junge Nationaldemokraten” (JN) und die “Freien Nationalisten Heilbronn” (FN Heilbronn) unter dem Motto “Kinder sind unsere Zukunft!” eine Kundgebung in der Heilbronner Innenstadt.

Die Rechtsradikalen wollen unter dem Motto “Kinder sind unsere Zukunft!” aufmarschieren.

Auch die neonazistische Gruppierung “Freie Nationalisten Kraichgau” (FN Kraichgau) mobilisiert zu der Aktion.

Wir rufen zu lautstarken und vielfältigen Protesten gegen die Kundgebung der Faschisten auf, um ihnen unmissverständlich klar zu machen, dass wir ihre menschenverachtende Propaganda nicht hinnehmen.

Gemeinsam mit vielen Menschen wollen wir zeigen, dass in Heilbronn kein Platz für rechtsextremes Gedankengut ist.

Heilbronner Piraten zeigen Flagge gegen Rechtsextremismus

1. September 2013 von

Etwa 300 Menschen demonstrierten am vergangenen Samstag am Heilbronner Rathaus gegen eine Wahlveranstaltung der NPD. Lautstark übertönten sie mit Liedern und zahlreichen Instrumenten wie Trillerpfeifen, Tröten und Vuvuzelas deren Wahlkampfredner. Mit dabei waren auch die Heilbronner Piraten, die gemeinsam mit anderen Parteien und Organisationen sowie zahlreichen Bürgern ein deutliches Zeichen gegen rechts setzten.
Remy Patzelt, Direktkandidat der Heilbronner Piraten: »Heilbronn hat sich von seiner schönen Seite gezeigt, indem sich die Bevölkerung dem Rechtsextremismus und Rassismus entgegengestellt und Gesicht gezeigt hat. Diesem abscheulichen Gedankengut darf man keinen Fußbreit Boden gewähren. Besonders gefreut hat mich, dass auch Anwohner mit spontan gebastelten und aus den Fenstern gehaltenen Transparenten die Aktion unterstützt haben«.
Hans-Georg Bickel, stellvertretender Vorsitzender der Heilbronner Piraten, bewertet auch den Polizeieinsatz insgesamt positiv: »Zwar haben die Beamten durch ihre Anzahl und ihre etwas martialische Uniformierung im Vorfeld viele Besucher des Heilbronner Wochenmarktes und Gäste des Ratskellers und der umliegenden Cafés irritiert, aber das Verhalten der Polizei während der Veranstaltung war vorbildlich zurückhaltend. Der durchweg friedliche Protest bot auch keinerlei Anlass zu einem Eingreifen.«

Hand in Hand für mehr Toleranz im Land

8. Januar 2013 von

Am 23.03.2013 will ein breites gesellschaftliches Bündnis aus verschiedensten Organisationen, Gewerkschaften, Kirchen, Parteien und Vereinen eine Menschenkette zwischen Heilbronn und Ludwigsburg bilden. Dies soll ein deutliches Zeichen für mehr Offenheit, Toleranz und ein gewaltfreies und freundschaftliches Zusammenleben aller Menschen in Baden-Württemberg und der gesamten Bundesrepublik setzen.

Heilbronn ist der Ort, an dem die Polizistin Kiesewetter Opfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU wurde und somit Schauplatz aktueller rechter Gewalt. Von dort aus wollen wir den Bogen Richtung Ludwigsburg spannen, wo der Sitz der Zentralen Stelle zur Aufklärung von NS-Verbechen ist.