Anmelden




Hinterher statt voraus: Energiewende in Ba-Wü

13. Mai 2019 von

Einladung zum Sonntagsspaziergang am 2. Juni

Im bundesweiten Vergleich war Baden-Württemberg noch nie ein Energiewende-Vorzeigeland. Die CDU geführten Regierungen bremsten gezielt die Energiewende aus, verteufelten vor allem die Windenergie.
Deshalb hat das Land der Tüftler und Schaffer bei allen Flächenländern in Bezug auf die Windenergie seit Jahrzehnten bundesweite die Rote Laterne. Daran hat sich auch in der zweiten Wahlperiode mit einem Grünen Ministerpräsidenten und einem Grünen Umweltminister nichts geändert! Selbst das CSU-Land Bayern hat Baden-Württemberg bei der Windenergie und bei der Solarenergie längst deutlich hinter sich gelassen. Auch im Nachbarland Rheinland Pfalz, das nun gewiss nicht an der Küste liegt, wird das dreifache an regenerativem Windstrom erzeugt.
Bundesweit lag die regenerative Nettostromerzeugung im Jahr 2018 bei 41%. In Baden-Württemberg liegt die erneuerbare Stromproduktion im selben Jahr gerade mal bei 27%. Ein Armutszeugnis für eine grüne Landesregierung, die seit vielen Jahren nur mit leeren Worten die Energiewende propagiert, jedoch praktisch keine Energiewende im Ländle auf den Weg bringt. Wir schlagen deshalb vor, an der Villa Reitzenstein beim Ministerpräsidenten und am Umweltministerium bei Herrn Untersteller neben den Landesflaggen rasch rote Energiewende-Schlusslicht-Laternen anzubringen.

Klimaskandal Stuttgart 21

13. Mai 2019 von

Bitte Befehlszeile anklicken:

Treibhausgasemissionen_Stuttgart21 Treibhausgasemissionen_Stuttgart21

Energiewende und AKW in Europa

12. Mai 2019 von

Rückschau zum Protest-Sonntagsspaziergang am 5. Mai

In Europa gibt es aktuell 125 Atomkraftwerke. Wie alt sind diese AKWs, welche Laufzeitverlängerung sind vorgesehen?
Welchen Anteil haben die regenerativen Energien in Europa und in welchen Ländern ist die Energiewende auf welchem Stand?
Über diese Themen informierte das Aktionsbündnis beim Sonntagsspaziergang am 5. Mai.
Im Artikel könnt Ihr den ausführlichen Kundgebungsbeitrag nachhören. Der nächste Anti-Atom-Sonntagsspaziergang findet am 2. Juni statt – schon jetzt herzliche Einladung!

Klimaskandal Stuttgart

12. Mai 2019 von

Klimaskandal

11. Mai 2019 von

Seelenschmaus in der Nikolaikirche

10. Mai 2019 von

ADFC Heilbronn protestiert bei Bürgermeister Hajek wegen der Ausbremsung des Radverkehrs

5. Mai 2019 von

Schreiben des ADFC Heilbronn an Baubürgermeister Wilfried Hajek wegen der Umwidmung der Nord-Süd-Fahrradroute zur Fußgängerzone:

Verkehrspolitischer VCD-Abend: Mehr Bahn braucht das Land!

4. Mai 2019 von

Am 16. Mai 2019, um 19 Uhr veranstaltet der VCD in Schwäbisch Hall, Theatersaal im „Alten Schlachthaus“, Haalstr. 9 einen verkehrspolitischen Abend mit Diskussion zum Thema: Mehr Bahn braucht das Land! Ausbau, Reaktivierung jetzt!

2019-VCD-SHA-Flyer_s1

Der Flyer zum verkehrspolitischen VCD-Abend in Schwäbisch Hall

Kein Klimaschutz ohne Verkehrswende! Wie können attraktive Bahnangebote den Öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum stärken und zum Rückgrat der Verkehrswende werden? Was muss geschehen, damit Bahnfahren auch in der Region Hall-Heilbronn-Hohenlohe wieder attraktiv wird? Welche Konzepte und Ideen gibt es für die Wiederbelebung ehemaliger Bahnstrecken? Welche Forderungen und Ideen hat der ökologische Verkehrsclub Deutschland VCD für eine ernstgemeinte Verkehrswende? Moderne Wasserstoff-, Hybrid- oder Batteriezüge wie der FLIRT Akku von Stadler bieten Chancen für eine Renaissance der Bahn und die Erweiterung des Netzes auch auf nicht elektrifizierten Strecken.

Protestnote an OB Mergel wegen Ausschilderung der wichtigesten Radroute zur Fußgängerzone

4. Mai 2019 von

Die Lokale Agenda 21 sowie der VCD haben eine offizielle Protestnote an Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD) übergeben, hier der Inhalt:

Solidaritäts-Erklärung mit Jochen Stay und „.ausgestrahlt“

3. Mai 2019 von

Sogenannte Endlager-Kommission:
Protest gegen Lügen und Falschdarstellungen

(02.05.2019) 28 Anti-Atom-Initiativen protestieren gegen die vom Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) am 3. April verbreiteten Lügen und Falschdarstellungen, die gegen „.ausgestrahlt“ und in persönlich diffamierender Weise gegen deren Sprecher Jochen Stay gerichtet sind, und erklären sich mit ‚.ausgestrahlt‘ und mit Jochen Stay solidarisch.

In dem vom BfE am 3. April publizierten und von dessen Präsidenten Wolfram König zu verantwortenden Text wird Jochen Stay persönlich angegriffen und fälschlich behauptet, er habe sich „im Gegensatz zu anderen Umweltverbänden“ nicht an einer „gesamtgesellschaftlich zusammengesetzte Kommission“ beteiligt, die „von 2014 bis 2016 Empfehlungen für die Novellierung des Standortauswahlgesetzes“ ausarbeitete – gemeint ist die sogenannte Endlager-Kommission.