Anmelden



Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim

Author: Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim

Mitglied seit: 2011-11-10 10:17:29

Beiträge von Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim:

Energiewende und Atomkraftwerke in Europa

17. April 2019 von

Protest-Spaziergang zum Atomkraftwerk Neckarwestheim
05. Mai, 14:00 Uhr – Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“

Welchen Anteil haben die regenerativen Energien in Europa und in welchen Ländern ist die Energiewende auf welchem Stand? Darüber informieren wir auf unserem Sonntagsspaziergeng.
In Europa gibt es aktuell 125 Atomkraftwerke. Wie alt sind diese AKWs, welche Laufzeitverlängerung sind vorgesehen?

Solidarität mit Cécile

13. April 2019 von

Ordnungshaft – Richter verliert die Nerven und jede Verhältnismäßigkeit

Nach einem skandalösen Prozess / Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde am 11. April durch Richter Reißer vom Amtsgericht Heilbronn gegenüber Cécile eine dreitägige Ordnungshaft verhängt. Am Abend wurde Cécile schliesslich in der JVA Hohenasperg bei Ludwigsburg eingesprerrt. Dort wurden ihr zunächst auch dringend benötigte schmerzhemmende Medikamente verweigert, auf die sie aufgrund einer chronischen Erkrankung angewiesen ist.
Auch das Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim verurteilt dieses richterliche Vorgehen aufs Schärfste. Wir fordern die sofortige Freilassung von Cécile!

Info & Protest am AKW

8. April 2019 von

Rückschau Antiatom-Protestspaziergang am 7. April 2019

Beim Sonntagsspaziergang informierte das Aktionsbündnis über Energie-Themen:
So ging es um die Notfallübung mit einer Strahlenwolke am AKW Neckarwestheim – Behörden des Bundes hatten eine theoretische Notfallübung mit einer fiktiven Strahlenwolke durchgeführt. Dies fern von jeglichen Konsequenzen eines realen Austritts von Radioaktivität. Der zuständige Kreisbrandmeister erklärte: „wir haben von dieser Übung aus der Zeitung erfahren“.  Weiteres Thema: Der Bericht der Kohlekommission. Was schlägt die Kohlekommission der Bundesregierung zum Ausstieg aus der umwelt- und gesundheitsschädlichen Kohleverstromung vor? In welchen Zeiträumen soll der Kohleausstieg realisiert werden und warum soll es Milliarden-Ausgleichszahlungen an die Energiekonzerne geben?
Letztes ausführliche Thema war der aktueller Stand der Energiewende. Die Nettostromerzeugung der erneuerbaren Energien lag 2018 bei über 40%. Es wurde informiert zur Entwicklung und dem aktuellen Stand der Stromerzeugung mit Wind, Photovoltaik und den Erneuerbaren insgesamt – in Baden-Württemberg und bundesweit.

8. Mai – Energiewende-Kino: „Climate Warriors“

27. März 2019 von

Filmabend im Luna Lichtspielhaus Ludwigsburg
Im Anschluss Filmgespräch mit Dipl. Ing. Heinrich Blasenbrei-Wurtz

Kinokult e.V. zeigt in Kooperation mit dem Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim am Mittwoch, 08. Mai 2019 um 19:30 Uhr den Film „Climate Warriors – Der Kampf um die Zukunft des Planeten“ im Luna-Lichtspielhaus in Ludwigsburg.
100 Prozent erneuerbare Energie – das ist technisch längst möglich. Doch die weltweite Energiewende stockt, denn mit ihr versiegen die Geldströme von Kohle, Gas und Erdöl. Wie können wir der Gier der Energiekonzerne trotzen und den Blick auf die Zukunft des Planeten richten? Eine globale Veränderung kann nur durch eine Bewegung von unten entstehen! In seinem neuen Dokumentarfilm „Climate Warriors“ verbindet Vordenker Carl-A. Fechner die stärksten Szenen aus seiner Erfolgs-Doku „Power to Change“ mit neu entdeckten mitreißenden Geschichten von Klimakriegern aus Deutschland und den USA. Darunter so unterschiedliche Persönlichkeiten wie der junge Hip-Hop-Künstler Xiuhtezcatl Martinez, Youtuberin Joylette-Portlock oder Hollywood-Actionstar Arnold Schwarzenegger. Sie alle kämpfen für das gleiche Ziel: eine saubere, gerechte und sichere Welt durch erneuerbare  Energien.

Sonntag, 7. April: Informationen & Protest

17. März 2019 von

Protest-Spaziergang zum Atomkraftwerk Neckarwestheim
07. April, 14:00 Uhr – Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“

Liebe Atomkraftgegnerinnen, liebe Atomkraftgegner, auf unserem Protest-Spaziergang informieren wir über aktuelle Energie-Themen:
Wie soll der Kohleausstieg mit dem Bericht der Kommission aussehen? Neue AKWs in Finnland, Frankreich ans Netz? Rasche, dezentrale Energiewende?
Dann noch über das lokale Spitzenthema der letzten Wochen:
Notfallübung: Strahlenwolke vom AKW!

Fotos der Demo & Audio-Mitschnitte der Redebeiträge

11. März 2019 von

Anti-Atom-Demonstration des Bündnisses Fukushima-Neckarwestheim am 10.03.2019 in Kirchheim/Neckar

Trotz Unwetterwarnungen haben knapp 500 Menschen an unserer Demontration „Fukushima – Energiewende jetzt statt Kohle und Atom“ teil­ge­nom­men.
Hier im Artikel könnt Ihr die Redebeiträge der Kundgebung in Kirchheim nachhören, und Ihr findet hier einige Fotos zur Aktion. Weitere Berichte findet ihr auf der Homepage des Demo-Bündnis unter www.endlich-abschalten.de.

Fukushima-Demo zum 8. Jahrestag

10. März 2019 von

Atomausstieg sofort & „Sonne für ALLE“ – Energiewende jetzt!

An der Anti-Atom-Demonstration des Bündnisses Fukushima-Neckarwestheim am heutigen Sonntag in Kirchheim/Neckar haben trotz Unwetterwarnungen knapp 500 Menschen teil­ge­nom­men. Gemäß Sicherheitskonzept der Veranstalter wurde der Ablauf der Demonstration wegen der Sturmböen verkürzt und auf den Demo-Zug zum AKW Neckarwestheim verzichtet.
Neben dem Gedenken an den Super-GAU in drei Atomreaktoren und der Forderung nach einem sofortigen Atomausstieg wurde die weitere rasche Energiewende unter dem Motto „Sonne für ALLE“ dargestellt. Dazu wurde bei der Demonstration ein Solarpark simuliert.

Fukushima-Demo zum 8. Jahrestag

10. März 2019 von

Atomausstieg sofort & „Sonne für ALLE“ – Energiewende jetzt!

An der Anti-Atom-Demonstration des Bündnisses Fukushima-Neckarwestheim am heutigen Sonntag in Kirchheim/Neckar haben trotz Unwetterwarnungen knapp 500 Menschen teil­ge­nom­men. Gemäß Sicherheitskonzept der Veranstalter wurde der Ablauf der Demonstration wegen der Sturmböen verkürzt und auf den Demo-Zug zum AKW Neckarwestheim verzichtet.
Neben dem Gedenken an den Super-GAU in drei Atomreaktoren und der Forderung nach einem sofortigen Atomausstieg wurde die weitere rasche Energiewende unter dem Motto „Sonne für ALLE“ dargestellt. Dazu wurde bei der Demonstration ein Solarpark simuliert.

Fukushima-Demo findet statt! – Unwetterwarnungen Neckarwestheim

10. März 2019 von

Für den Sonntag gibt es inzwischen verschiedene Unwetterwarnungen mit Sturmböen bis zu 90 km/h. Da das die Demo veranstaltende Bündnis Fukushima-Neckarwestheim kein Risiko eingehen möchte, wurde der Ablauf der Demo verändert.

Sie beginnt unverändert um 13 Uhr am Bahnhof in Kirchheim/Neckar. Die Demo führt dann allerdings nicht zum AKW, sondern voraussichtlich durch den Ort Kirchheim.
Kundgebung, Infostände und Redebeiträge finden dann ebenfalls am Bahnhofsvorplatz in Kirchheim/ Neckar statt.

Wir rufen dazu auf, trotz des angekündigten schlechten Wetters zahlreich zur Demo zu kommen!

Demo zum AKW Neckarwestheim
„Fukushima:  Energiewende jetzt statt Atom & Kohle!“
Sonntag, 10.03.2019, Beginn 13:00 Uhr, Treff: Bahnhof Kirchheim/Neckar
www.endlich-abschalten.de

Solidarität mit Ecodefense

18. Februar 2019 von

Aufruf zu Solidarität mit der russischen Umweltorganisation Ecodefense!

Teilnehmer*innen der 14. Atommüllkonferenz, Anti-Atom-Initiativen und Einzelpersonen protestieren mit einer Petition gegen sich verschärfende, repressive Maßnahmen der Putin-Administration gegen die russische Nichtregierungsorganisatin Ecodefense. (Link zu Petition)

Im Juli 2014 hatte das russische Justizministerium die Umweltorganisation Ecodefense zu Ausländischen Agenten erklärt. Nach erfolgreichen internationalen Protesten – beispielsweise konnten Urantransporte aus dem westfälischen Gronau in verschiedene Zwischenlager unter freiem Himmel an russischen Standorten beendet werden, der Bau eines Atomkraftwerkes in der Exklave Kaliningrad wurde verhindert.
Ecodefense spielte zusammen mit südafrikanischen Aktivist*innen eine Schlüsselrolle beim Stopp des Projektes zum Bau von 8 russischen Atomreaktoren in Südafrika. Die Nichtregierungsorgansiation (NGO) darf seither stärker überwacht und zusätzlich kontrolliert werden. Ecodefense setzt sich stets gegen die Vorwürfe seitens des russischen Justizministeriums zur Wehr und betont seine Unabhängigkeit.
Bisher wurden mehrere Strafbefehle gegen die NGO erlassen, denen Ecodefense nicht nachgekommen ist. Lediglich einem persönlichen Strafbefehl gegen den Direktor der NGO wurde Folge geleistet, um ihn persönlich nicht weiter dem Druck der Staatsmacht auszusetzen.