Anmelden



Buergerportal Heilbronn

Author: Buergerportal Heilbronn

Mitglied seit: 2013-05-19 11:41:35
Webseite: http://buergerportal-hn.de

Beiträge von Buergerportal Heilbronn:

Tamera: Lokale Lösungen für globale Probleme

6. November 2015 von

Tamera_Wasserretentionslandschaft_-_Foto_Simon_du_VinageWeltweite Ansätze für eine neue Kultur

Modelle für die Zukunft, Gemeinschaften und Ökodörfer anhand des Beispiels von TAMERA in Portugal.

Zwei Frauen aus dem Öko-Dorf TAMERA berichten am
11. November 2015, 19:30 Uhr in Heilbronn-Horkheim

Ein Abend mit Leila Dregger und Nora Czajkowski aus Tamera mit Information, Bildern Videos und Möglichkeit zum Gespräch.

Ehemalige Landmaschinenfabrik Amos,
Talheimer Str. 2/1, 74081 Heilbronn-Horkheim
Buslinie 31 Haltestelle Horkheim Kelter

Was ist zu tun angesichts von Klimawandel, Umweltbedrohung und ausgehenden Energiereserven? Gibt es eine Alternative zur Globalisierung?

Was sind sinnvolle Perspektiven für die unzähligen Flüchtlinge vor Krieg und Armut?

Suppenküche – kontrovers

7. Februar 2015 von

1,- / 1,50 / 2,-
Eine mathematische Zahlenreihe? Mitnichten….

Es ist die Preisentwicklung der Suppenküche für Bedürftige in Heilbronn. Bei jeder Preisstufe können folgende Attribute mitgegeben werden:

  1. Anfangs gut und abwechslungsreich.
  2. Qualität und Abwechslung nehmen ab.
  3. Angebot wird zunehmen flacher und eintönig.

Im letzten Stadium ist es jeden Tag eine Aufrechnung wert: ist eine Portion Spaghetti mit Soße die Sache wert, vor allem beim jetzigen Preis?
Zum letzten Preiswechsel wurde auch der Lieferant gewechselt: von der Küche einer hiesigen sozialen Institution zu einem kommerziellen Großküche in einem „Vorort“ von Heilbronn.
Dass ein Schnitzel dermaßen durchweicht ist, dass es bereits auf der Gabel zerfällt (Messer dafür überflüssig) oder die meisten Gerichte mittlerweile mit nur noch mit Teigwaren angeboten werden, eine Geschmackssache?
“ (…)

Bürgerportal gehackt

29. Oktober 2014 von

wordpress-hackZum zweiten Mal wurde das Bürgerportal gehackt und als Spam-Plattform missbraucht.
Deswegen wurde das Portal kurzfristig vom Provider vom Netz genommen.

Der Anschlag richtet sich nicht speziell gegen das Bürgerportal. Es kann davon ausgegangen werden, dass das immer wieder passieren wird.
Sollte das Portal nicht erreichbar sein, einfach nach einer Weile wieder probieren.

Natürlich entsteht dadurch manueller Aufwand zur Bereinigung. Das ist so nicht geplant, da das Portal überwiegend automatisiert arbeiten soll.
Ich hoffe nicht, dass die Hacker-Angriffe überhand nehmen, sonst ist der weitere Betrieb des Bürgerportals gefährdet.

„Der Pate von Heilbronn“ & das Monopolblatt

7. März 2014 von

StZEine ausgewogene Berichterstattung ist der Heilbronner Stimme aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich. Wir unterstützen gerne.

Es wundert sich der Leser unter Umstünden über den Kommentar von Chefredakteur Uwe Ralf Heer in der Druckausgabe des Monopolblattes vom 07.03.2014 mit der Überschrift „Vorwürfe„:

Verwunderlich ist es mitunter, wie Heilbronn im Rest des Landes gesehen wird. Eine Zeitung aus Stuttgart schreibt, dass die Wahl in Heilbronn unter normalen Umständen außerhalb der Region kaum Beachtung fände. Man mokiert sich etwas überheblich über das wenig spannende Duell zweier „grauhaariger Verwaltungsprofis“. Vor allem aber thematisiert das Blatt die Unterstützung von Lidl-Gründer Dieter Schwarz für Harry Mergel. Von möglicher Abhängigkeit ist die Rede, man lässt gar einen Politikwissenschaftler zu Wort kommen. Der behauptet, dass der Eindruck entstehen könne, hier wolle sich jemand seinen OB kaufen. Dies zu suggerieren, ist jedoch völlig unsinnig. Mag jeder den Artikel bewerten wie er will, eines ist Fakt: Das Thema Dieter Schwarz als Mergel-Unterstützer ist eine Karte, die sowohl von CDU-Seite als auch vom SPD-Lager gespielt wird – wenn auch völlig unterschiedlich in der Bewertung. Wem nutzt es letztlich?

Aber auf was bezieht sich Uwe Ralf Heer genau?
Auf den Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 05.03.2014 der wie folgt lautet:

Zweischneidige Empfehlung vom Milliardär

Heilbronn – Unter normalen Umständen würde die Oberbürgermeisterwahl in Heilbronn jenseits der Region kaum beachtet werden. Fünf Kandidaten bewerben sich am 16. März um die Nachfolge von Helmut Himmelsbach, der das Rathaus altershalber verlassen muss. Als Favoriten gelten zwei seiner Bürgermeister, beide Jahrgang 1956 und auch programmatisch nicht weit voneinander entfernt. Ein Duell zweier grauhaariger Verwaltungsprofis um den Chefsessel in einer 116 000- Einwohner-Stadt – das erscheint nicht übermäßig spannend. Doch es gibt drei besondere Umstände, die der OB-Wahl über Heilbronn hinaus Aufmerksamkeit verschaffen.

Weiterlesen ... (1215 words, 1 image, estimated 4:52 min reading time)

„Heilbronner Stimme bastelt sich das Wahlergebnis selbst“

11. Februar 2014 von

Da die Heilbronner Stimme nicht in der Lage ist, alle Leserbriefe zu veröffentlichen, helfen wir an dieser Stelle aus.
Auch die Redaktion des Bürgerportals erreichte diese „Stimme aus Heilbronn“ vom 10.02.2014

Ich bin empört über die Wahlkampfmanipulation durch die Heilbronner Stimme unter Chefredakteur Heer.

Wer schon lange vor Ende der Bewerbungsfrist die Teilnehmer des Wahlforums festlegt, beweist seine Voreingenommenheit.
Wer in maßloser Selbstüberschätzung proklamiert, welche Kandidaten alleine Chancen auf den Wahlsieg haben dürfen, ist sondern parteiisch.
Erklärte Unterstützung durch die größeren Parteien ist doch keine Vorwegnahme der Wahl durch freie Bürger/inn/en.

Weiterlesen ... (378 words, estimated 1:31 min reading time)

Nordstadtbürger – Miteinander – statt übereinander

7. Februar 2014 von

Luftballon-Markierungs-Aktion
Samstag, 08.02.2014 – 14:00 Uhr
Areal bei der Nordbergstarße 39 / Ecke Kleiststraße

  • Keine bis zu 9 Stockwerke hohen Wohntürme in die Nordstadt (…)
  • Wohnraum schaffen durch maßvolles Nachverdichten (…)
  • Vorbereitdende Stadtplanung mit Bürgerbefragung (…)
  • Luft und Licht für die Anwohner, Durchblick statt Verriegelung (…)

vollständiger Aufruf (PDF)

Tipp: Allee – Bürger-Begehung (05.02. 18:00)

3. Februar 2014 von

Herzliche Einladung für Mittwoch, bitte auch weitersagen.

Bürgerbegehung auf der neuen Allee: Die Heilbronner Grünen laden ein

Unter dem Motto „Was ist gut? Aber wo klemmt’s (noch)?“ laden die Heilbronner Grünen alle Heilbronner Bürgerinnen und Bürger zur ersten Alleebegehung nach dem Umbau herzlich ein.

Thema kann sein die Fußwegeführung, Alleeüberquerung(en), Ein- und Ausfahrten, Ansichten und Anregungen der Geschäftsleute und Ladenbesitzer an der Allee und den einmündenden Straßen und Gassen, Radfahren auf der Allee, Stadtbahn-Haltestellen, Anregungen von Menschen mit Behinderung, Tempolimit, Parken auf dem Allee-Gehweg, Aufwertung der Harmonie-Terrasse am Café Ray Lemon.

„Heilbronner Stimmen“

26. Januar 2014 von

BuePo 396x186Es gibt eine Neuerung im Heilbronner Bürgerportal. Eine neue Kategorie „Heilbronner Stimmen“ wurde aufgenommen.
Die Beiträge sind nun in drei Kategorien unterteilt – Zugriff erhält man über das Menü am rechten Bildschirmrand.
Die Kategorien sind:

  • NGOs – Nicht-Regierungsorganisationen / nicht profit orientierte Organisationen
  • Heilbronner Stimmen – Einzelpersonen aus Heilbronn und Umgebung
  • Parteien – Parteien in Heilbronn und Umgebung

Weiter werden standardmäßig auf der Hauptseite des Heilbronner Bürgerportals ausschließlich die Beiträge der NGOs angezeigt.

Zeitbombe unter Tage

21. November 2013 von

In den Salzbergwerken in Heilbronn befindet sich eine der größten Giftmülldeponien ganz Europas.

Salzbergwerk HeilbronnTrotz „beunruhigender Messergebnisse“ und massiver Gesteinsabbrüche sehen Betreiber, Behörden und Politik keine Gefahr für Mensch und Natur

Im Juli 2013 strahlte der Westdeutsche Rundfunk in der Wissenschaftssendung „Quarks“ einen Beitrag über „die giftigsten Orte Deutschlands“ aus. Darin wurde aufgezeigt, „wie Zehntausende Tonnen Giftmüll unter der Erde verschwinden“. Als „giftigste Orte“ wurden u.a. das Kalibergwerk Herfa-Neurode und das Salzbergwerk Heilbronn genannt.

mehr

Alexander Bahar 17.11.2013
TELEPOLIS – 17.11.2013 http://www.heise.de/tp/artikel/40/40245/1.html

Dieser Artikel wird Ihnen empfohlen von
www.globale-gleichheit.de

Mani-Fest: Soziale Gruppen stellen sich vor

18. Juli 2013 von

HEILBRONN  Zum  zweiten  Mal  nach 2012  laden  verschiedene  soziale Gruppen  und  Organisationen  am Samstag,  20.  Juli,  zu  einem  „Mani-Fest“  auf  die  Neckarbühne  an  der Unteren Neckarstraße in Heilbronnein.

Attac, Frauenverband Courage, CSD,  Heilbronner  Arbeitslosen-Initiative, AI, Heilbronner gegen Stuttgart 21, Energiewende und BUND stellen sich unter anderem vor.
Liedermacher Pit Bäuml tritt auf, eine Action-Samba-Gruppe bietet einen  Workshop  an.  Für  Essen  und Trinken ist gesorgt.  In gemütlicher Atmosphäre  können  Erfahrungen ausgetauscht, Kontakte vertieft werden.

Die  Veranstaltung  geht  von 16:04 bis 21:21 Uhr. Besucher sind willkommen. red

(Heilbronner Stimme, 18.07.2013)

Weitere Informationen


Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: