Anmelden



Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn

Author: Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn

Mitglied seit: 2012-12-16 11:40:40
Webseite: http://akishn.blogsport.de

Beiträge von Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn:

Keine weiteren Treffen des AKISHN

12. Oktober 2016 von

Im Moment finden keine Treffen des Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn (AKISHN) statt. Wir sind weiterhin per Mail unter akis-hn@riseup.net erreichbar.

Input zu: Zivilklausel

19. April 2016 von

Die Bundeswehr taucht inzwischen überall auf. In der Werbung im Radio, Fernsehen, in Jugendzeitschriften und auf riesigen Werbetafeln in der Stadt. Eine erhebliche Rolle spielt sie auch in Bildungseinrichtungen. Auf Bildungsmessen und in Schulen wird Werbung für den Beruf als Soldat*in gemacht und an diversen Hochschulen wird für die Bundeswehr und für Rüstungskonzerne geforscht. Doch schon seit vielen Jahren gibt es Protest, gegen diese Militarisierung der Bildung. In diesem Zusammenhang fällt immer wieder der Begriff der Zivilklausel.
Beim nächsten Treffen des AKISHN wollen wir uns mit der Zivilklausel beschäftigen. Was ist diese Klausel überhaupt? Warum gibt es die? Welche Kritik gibt es daran?…
Im Anschluss möchten wir diskutieren, was wir gegen die Bundeswehr an den Schulen in unserer Umgebung und auf der Bildungsmesse in Heilbronn unternehmen können.

¡Ni nos vendemos – ni nos rendimos! Veranstaltung zur Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung (EZLN)

3. Februar 2016 von

Seit über 20 Jahren leisten die Zapatistas im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas Widerstand. Gegen die mexikanische Regierung und gegen die Unzumutbarkeiten des neoliberalen Kapitalismus, gegen Rassismus und Armut, gegen die Ausbeutung von Mensch und Natur. Für ein Leben in Würde und Selbstbestimmung – kollektiv, basisdemokratisch und unermüdlich.
1994 erhob sich die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) mit einem deutlichen „¡Ya Basta! – Es reicht!“. Heute trägt die Arbeit der Zapazistas sichtbare Früchte. Schritt für Schritt bauen sie ihre Autonomie auf – ihre Schulen, ihre Krankenhäuser, ihre Regierungen, ihr gemeinschaftliches Leben.

Früchte trägt aber leider auch die Strategie des Krieges niederer Intensität – die Aufstandsbekämpfung des mexikanischen Staates.

Input zu: Parlamentswahlen in Spanien

20. Januar 2016 von

Am 20. Dezember letzten Jahres fanden in Spanien Parlamentswahlen statt und bis heute hat sich noch keine neue Regierung gebildet. Dies liegt vorallem daran, dass nach rund drei Jahrzehnten die bisher stärksten Parteien „Partido Popular“ und die sozialdemokratische „PSOE“ erstmals auf Koalitionspartner angewiesen sind und somit das Zwei-Parteien-System ausgedient hat. Hierbei spielt u.a. die 2014 gegründete Partei PODEMOS eine wichtige Rolle, die sich selbst als soziale Bewegung und als basisdemokratisch bezeichnet. Des Weiteren hat sich auch in Katalonien einiges getan und linke Kräfte haben dort Aufwind erfahren. Ein Prozess der die Unabhängigkeit Kataloniens zum Ziel hat ist im Gange und beeinflusst wiederum das politische Geschehen im spanischen Staat. Wir wollen uns beim nächsten Treffen des AKISHN mit diesen Entwicklungen auseinandersetzen und konkrete Schlüsse für unser Handeln hier daraus ziehen.

Frieden statt Krieg – Waffenexporte stoppen!

8. Dezember 2015 von

Auch der Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn (AKISHN) beteiligt sich an der Kampagne „Die Karten neu mischen… Frieden statt Krieg – Freiheit statt Repression – Weg mit dem PKK-Verbot!“. Neben unseren Transparenten waren wir auch mit einem Redebeitrag bei der Kundgebung „Frieden statt Krieg – Waffenexporte stoppen!“ letzten Donnerstag vertreten. Diesen Dokumentieren wir im Folgenden:

I-Kino: Terra nera – Schwarze Erde

5. November 2015 von

Der Regenwald in der Republik Kongo ist massiv bedroht. Der italienische Rohstoffkonzern ENI plant ein Großprojekt um die dortigen Ölsande abzubauen. Im kanadischen Alberta extrahieren Shell und weitere Konzerne Ölsande seit Jahrzehnten. Die negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit der Bevölkerung sind nicht zu übersehen. Der Film ist eine Reise zwischen Kanada und der Republik Kongo und reflektiert über die Umweltzerstörung, die unsere Lebensweise auf dem Planeten hinterlässt. Terra Nera lässt Indigene im Kongo und in Kanada zu Wort kommen und zeigt, wie sie trotz der geografischen Entfernung in ihrem Kampf vereint sind.

Werbeveranstaltung der Bundeswehr gestört

16. Oktober 2015 von

Am Donnerstag, den 15. Oktober 2015 fand in Heilbronn die „Nacht der Ausbildung“ statt. Dieser Abend soll SchülerInnen die Möglichkeit geben, sich direkt in Betrieben der Region über die verschiedenen Ausbildungsstellen zu informieren. Durch extra eingerichtete Shuttlebusse konnten Interessierte zwischen den unterschiedlichen Firmensitzen hin und her pendeln. Mitten unter diesen unterschiedlichen Betrieben inszenierte sich auch die Bundeswehr mit ihrem Karrieretruck im Hinterhof des ZEAG Gebäudes in der Weipertstraße 41, 74076 Heilbronn.

I-Kino: Die großen Alleen

27. September 2015 von

Chile gilt oft als wirtschaftliches und soziales Vorzeigemodell Lateinamerikas. Der Film erzählt dagegen eine andere Geschichte: Sie führt von der Diktatur Pinochets direkt zum heutigen entfesselten Neoliberalismus. Mit dem Putsch 1973 begann ein tiefgreifender Umbau der ökonomischen und gesellschaftlichen Struktur. Die für viele Menschen unvorstellbaren Privatisierungsmaßnahmen und die vollkommene Liberalisierung des Marktes haben in Chile nicht nur zu hohen Wachstumsraten geführt, wie gerne von der ausländischen Presse und von „WirtschaftsexpertInnen“ hervorgehoben wird, sondern initiierten gleichermaßen einen praktischen Ausverkauf des Landes an multinationale Konzerne.

Heute, 30 Jahre nach dem Putsch, ist Land das weiterhin von Armut geprägt und durch privatisierte öffentliche Sektoren erschüttert. Durch die persönlichen, kritisch reflektierenden Erzählungen der verschiedenen Protagonisten begibt sich der Film zugleich auf die Spur des früheren und heutigen Widerstands.

Donnerstag, 01.10.15 | 20.00 Uhr Soziales Zentrum Käthe, Wollhausstr. 49, 74072 Heilbronn

Soziale Kämpfe in Nordspanien

13. September 2015 von

Ende August besuchte eine politische Reisegruppe aus Süddeuschland die Region Asturien im Norden Spaniens, um sich mit aktuellen sozialen Kämpfen in der Region auseinander zu setzen. Durch Treffen mit einem Mitglied der 2014 gegründeten Partei PODEMOS, linken Gewerkschafter*innen, Sozialen Zentren und von Repression betroffenen Aktivisten sollte ein Eindruck der politischen Lage Spaniens gewonnen werden. Es ging aber auch darum, voneinander zu lernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der linken Bewegungen sichtbar zu machen und zu überlegen, welche Konsequenzen die gesellschaftlichen Entwicklungen in Spanien auch für die deutsche Linke haben können.
Ein Mitglied der Reisegruppe wird uns daher beim nächsten Treffen des Arbeitskreis Internationale Solidarität (AKISHN) von der Reise berichten.

Aktion zum Antikriegstag 2015

7. September 2015 von

Im folgenden Dokumentieren wir die Nachbereitung der Organisierten Linken Heilbronn (OL) zu unserer gemeinsamen Aktion am Antikriegstag:


Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: